Größte SuperBowl-Party im Werksviertel

Serien-Hauptdarsteller im SuperBowl

+
Holt sich Tom Brady seinen sechsten SuperBowl-Ring?

Millionen Football-Fans fiebern dem SuperBowl am 4. Februar entgegen. Die größte Super-Bowl-Party Deutschlands wird der TonHalle im Werksviertel Mitte gefeiert. Dort wir vor allem der Serien-Hauptdarsteller Tom Brady gefeiert werden! 

Den Bund fürs Leben schließen viele – manche sogar mehrmals. Tom Brady ist da anders. Er begnügt sich mit einem Bündchen, was ihm freilich trotzdem den Neid einer ganzen Männer-Generation einbringt, handelt es sich bei seiner Herzallerliebsten doch um das brasilianische Ex-Topmodel Giselle Bündchen. Wer von den beiden nun der größere Star ist, kann kaum beantwortet werden.

Bündchen ist eine Mode-Ikone. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Marken, für die sie wirbt, erheblich besser an der Börse performen als alle anderen. Tom Brady hat einen Zehn-Euro-Haarschnitt – und ein gerade wieder verlängertes Abo für den Einzug in den SuperBowl, wo er am Sonntag, 4. Februar, mit seinen New England Patriots auf die Philadelphia Eagles trifft.

Zum achten Mal steht er im großen amerikanischen Football-Finale, zum sechsten Mal kann er sich die Krone aufsetzen. Oder besser: den Ring anstecken, den es für die Sieger der großen amerikanischen Ligen immer gibt. Sieben Mal in Folge stand sein Team unter den besten vier Mannschaften im Conference Final. Eine Bilanz gegen das System. Durch Draft und Gehaltsobergrenze ist der amerikanische Profisport auf Chancengleichheit ausgelegt. Wer verliert, steigt nicht ab, sondern bekommt im Jahr darauf die besten Nachwuchsspieler. Und wer gewinnt, kann sich auf Dauer nicht alle teuren Stars leisten. Das funktioniert meistens. Aber nicht mit den New England Patriots.

Coach Bill Belichick sieht an der Seitenlinie trotzdem immer aus wie SPD-Chef Martin Schulz nach einer zu langen GroKo-Sondierung. Neben Erfolgen pflastern einige Skandale den gemeinsamen Weg. Auch deshalb drückt Amerika am Sonntag den Eagles die Daumen. mh

Riesige SuperBowl-Party im Werksviertel

Millionen Football-Fans fiebern dem SuperBowl am 4. Februar entgegen. Die größte Super-Bowl-Party Deutschlands wird der TonHalle im Werksviertel Mitte gefeiert. Hunderte Fans fiebern mit ihrem Team bis spät in die Nacht mit. Hinzu kommen Experten-Interviews vor Ort sowie spaßige Mitmach-Aktionen wie die Quarterback Challenge, die das Warten auf den Kickoff verkürzen und für Unterhaltung in der Halle sorgen. Die Riesenparty an der Atelierstraße 24 beginnt am Sonntag, 4. Februar, ab 20 Uhr. Eintrittskarten gibt es ab 10 Euro inklusive einem Freibier. Weitere Infos zu Ticket-Specials unter tonhalle-meunchen.de.

Football ausprobieren

Auch im Münchner Osten besteht die Möglichkeit, American Football zu spielen oder live zu erleben. Die Munich Cowboys wurden 1979 gegründet, als Gründungsmitglied der im selben Jahr ins Leben gerufenen Football Bundesliga: “One of the original Six”. Einen Deutschen Meistertitel (1993) und etliche Südgruppenmeisterschaften gewannen die Munich Cowboys. Der Verein hält regelmäßig Probetrainings ab, sogenannte Tryouts. Aber auch in der Zwischenzeit ist jeder nach vorheriger Absprache im Training willkommen. Trainiert wird auf der Sportanlage an der Görzer Straße in Ramersdorf, gespielt im Dante- stadion. Weitere Informationen gibt es bei Tarik Imbrahim, Sportdirektor GFL, E-Mail tarik.ibrahim@munich-cowboys.de.

Die Feldkirchen Lions im TSV Feldkirchen spielen in der Bayernliga Süd. Auch sie veranstalten regelmäßig Tryout Days auf den Anlage an der Olympiastraße 1 in Feldkirchen. Weitere Infos zur Footballabteilung gibt es auf ihrer Facebook-Seite oder per Telefon 0171/1424224.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zweite S-Bahn-Stammstrecke kann auch im Osten gebaut werden
Zweite S-Bahn-Stammstrecke kann auch im Osten gebaut werden
Nach der erfolgreichen Klage der AfD um die Kulturzentren
Nach der erfolgreichen Klage der AfD um die Kulturzentren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.