Beach-Finale in Vaterstetten

Mitte Juli fand in Vaterstetten die oberbayerische Meisterschaft der jüngsten Beacher (Altersklasse U13) statt. Insgesamt 17 Teams der weiblichen und männlichen Jugend wurden zum Turnier zugelassen, nachdem fast 100 Spieler die ganze Saison bei verschiedenen Qualifikationsturnieren um Ranglistenpunkte – und damit das Anrecht beim Finale in Vaterstetten um die Medaillen zu spielen – gekämpft hatten. Leider hatten der Regen, der wie aus Eimern goss, und die fast arktischen Temperaturen von unter 9 Grad das Spielen vorerst unmöglich gemacht. Nachdem am Samstag aufgrund des schlechten Wetters das Turnier buchstäblich ins Wasser fiel, konnte die oberbayerische U13-Meisterschaft am Sonntag in Vaterstetten doch noch ausgetragen werden.

Leider konnten nicht alle Teams, die sich ihre Teilnahme gesichert und für Samstag zugesagt hatten, am Sonntag an den Start gehen. Dies betraf auch zwei Spieler des TSV Vaterstetten, so dass der Gastgeber nur mit einem ad hoc formierten Team Simon Kulzer/Philipp Zacher angetreten ist. Die Konkurrenz ist trotz kurzfristig verschobenem Termin am Sonntag vollständig angetreten, darunter die Favoriten aus Mühldorf, das Team Brandstetter/Tille, das noch vor einigen Wochen mit der U13-Mannschaft den dritten Platz bei der deutschen Hallenvolleyball-Meisterschaft errungen hatte. Am Sonntagmorgen haben bei kühlem und windigem aber trockenem Wetter die Spiele in je zwei Vorrunden-Gruppen begonnen. Gleich im ersten Spiel mussten die Vaterstettener gegen die favorisierten Mühldorfer antreten. Zur Überraschung vieler Zuschauer ist der erste Satz mit einem nie gefährdeten 15:12-Sieg an das Team Kulzer/Zacher gegangen. Im zweiten Satz war das Spiel ausgeglichener: bis zum Spielstand von 10:10 konnte sich kein Team um mehr als zwei Punkte absetzen. Dann verschafften drei taktische Aufschläge von Simon Kulzer, der geschickt den Gegenwind ausnutzen konnte, dem Gastgeber einen Vorsprung und die Hoffnung auf einen schnellen Sieg. Dem Gegner ist es zwar noch gelungen, das Spiel vorübergehend auszugleichen, aber in einem spannenden Schlusskampf haben die Vaterstettener dank zwei harter Angriffsschläge von Philipp Zacher die entscheidenden Punkte errungen und den zweiten Satz mit 18:16 und somit auch das Spiel gewonnen. Mit diesem Sieg sicherte sich das TSVV-Team den ersten Gruppenplatz und die Teilnahme am Halbfinale, wo als Gegner der Gruppenzweite der anderen Vorrundengruppe schon wartete, nämlich das Team Ströbel/Zierhut vom TSV Bruckmühl. Die Spieler aus Bruckmühl sind um fast ein Jahr älter und entsprechend größer als die Vaterstettener und haben schon bei einem früheren Qualifikationsturnier in Lohhof ein Spiel gegen Kulzer/Zacher gewonnen. Diesmal war das Spiel aber sehr ausgeglichen: den ersten Satz haben die Bruckmühler, den zweiten die Vaterstettener gewonnen. Die Entscheidung musste der dritte Satz bringen. Diesmal funktionierte das Zusammenspiel zwischen Simon Kulzer und Philipp Zacher wesentlich besser und sichere Abwehr- sowie gelungene Angriffsaktionen führten sie zu einem Sieg im dritten Satz. Somit stand der Weg ins Finale offen. Sowohl die Spieler als auch der Trainer Tadeusz Metzger waren überglücklich, der Vize-Meister-Titel war schon sicher. Aber die Jungs wollten noch mehr! Im Finale musste man gegen einen „alten“ Bekannten antreten: das Team Bauer/Nestler vom TuS Fürstenfeldbruck. Bei der oberbayerischen Meisterschaft in der Halle haben die Gäste noch knapp gewonnen. Aber im Sand zeigte sich, wer der Meister ist. Zwar ging der erste Satz auf das Konto des TuS FFB aber ab dem zweiten Satz zeigte sich die Überlegenheit der Vaterstettener Gastgeber, die das Spiel und die ganze Meisterschaft verdient gewonnen haben. Damit stand fest: Die oberbayerischen Meister 2009 im Beachvolleyball in der Altersklasse U13 heißen Simon Kulzer und Philipp Zacher vom TSV Vaterstetten!

Auch interessant:

Meistgelesen

Einigung nach jahrelangem Ringen um das Gewerbegebiet in Riem in Sicht
München Ost
Einigung nach jahrelangem Ringen um das Gewerbegebiet in Riem in Sicht
Einigung nach jahrelangem Ringen um das Gewerbegebiet in Riem in Sicht
Badespaß auch für Hunde im Riemer See?
München Ost
Badespaß auch für Hunde im Riemer See?
Badespaß auch für Hunde im Riemer See?
Verlegung der Post an die Kreillerstraße in Trudering verärgert einen Anwohner
München Ost
Verlegung der Post an die Kreillerstraße in Trudering verärgert einen Anwohner
Verlegung der Post an die Kreillerstraße in Trudering verärgert einen Anwohner
Per Atemtechnik in die Seele und in ein früheres Leben – ein Selbstversuch von HALLO-Chefredakteur Marco Heinrich
München Ost
Per Atemtechnik in die Seele und in ein früheres Leben – ein Selbstversuch von HALLO-Chefredakteur Marco Heinrich
Per Atemtechnik in die Seele und in ein früheres Leben – ein Selbstversuch von HALLO-Chefredakteur Marco Heinrich

Kommentare