Der Bayerische Landtag

Die Ausstellung „Der Bayerische Landtag“ macht vom 23. April bis 4. Mai Station in den Riem Arcaden. Foto: Bildarchiv „Bayerischer Landtag“

Die Wanderausstellung „Der Bayerische Landtag“ wird vom 23. April bis zum 4. Mai in den Riem Arcaden zu sehen sein.

Auch außerhalb der Mauern des Maximilianeums wird damit einer breiten Öffentlichkeit die Zusammensetzung der bayerischen Volksvertretung, deren Aufgaben und die Arbeitsabläufe im Parlament auf anschauliche Weise näher gebracht. Die vom Landtagsamt konzipierte Ausstellung aus 22 Bildtafeln und Multimedia-Elementen wurde auf Initiative des SPD-Fraktionsvorsitzenden im Bayerischen Landtag und Trudering-Riemer Abgeordneten Markus Rinderspacher in den Münchner Osten geholt. Sie stellt ein modernes Informationsmedium dar, wie es in dieser Art unter den deutschen Länderparlamenten nur Bayern vorzuweisen hat. Die Ausstellung ist eine sinnvolle Investition in die Politische Bildung, trägt zur Stärkung des Demokratieverständnisses bei und richtet sich insbesondere an junge Menschen. Auch Schülerinnen und Schüler können etwa im Rahmen des Sozialkundeunterrichts die Gelegenheit zum Besuch nutzen und sich umfassend über den Landtag informieren. „Nur wer über die Spielregeln des parlamentarischen Systems informiert ist, entwickelt auch Vertrauen in unsere Demokratie. Als Volksvertreter haben wir geradezu die Pflicht, dem ,Bürger als Souverän’ zu zeigen, wie wir arbeiten“, so Rinderspacher. Für die Riem Arcaden als Ausstellungstandort hat sich der Abgeordnete ganz bewusst entschieden. „Das Einkaufszentrum mit seiner transparenten Bauweise, längst ein Mittelpunkt der Messestadt, eignet sich hervorragend, um unter den Passanten das Interesse für die bayerische Politik zu wecken, zumal nicht jeder die Gelegenheit hat, das Maximilianeum direkt zu besuchen“.

Auch interessant:

Meistgelesen

Oberbürgermeister-Kandidatin Katrin Habenschaden über ihre Familie, die Politik und ihren Plan für München
Oberbürgermeister-Kandidatin Katrin Habenschaden über ihre Familie, die Politik und ihren Plan für München

Kommentare