Alem Katema verzichtet zu Gunsten Burkina Faso

Traditionell wird nach dem Afrikafestival in Vaterstetten der Erlös der Kollekte aus dem ökumenischen Gottesdienst an die beteiligten und organisierenden Vereine übergeben, die sich in Afrika engagieren.

Da in diesem Jahr mit dem Termin des Afrikafestivals auch die Einweihung des Pfarrsaals Zum Kostbaren Blut Christi gefeiert wurde, musste der Gottesdienst des Afrikafestivals auf den Abend verlegt werden. Nach einem ganzen Tag in der Kirche war offensichtlich der Bedarf an Gottesdiensten gedeckt. So fanden sich diesmal nur wenige Gläubige am Abend im Zelt beim Afrikafestival ein. Dementsprechend gering war die Kollekte. Bei dem relativ geringen Betrag verzichtete Alem Katema zugunsten von „Imker Burkina Faso“. So wurde beschlossen, dass die gesamte Kollekte diesmal an Otto Hilpoltsteiner und seine Frau Karin gingen, die seit Jahren eine private Hilfsinitiative in Burkina Faso initiiert haben und alles aus privaten Geldern finanzieren. Sie waren maßgeblich an der Organisation des aufwändigen Festes beteiligt. Die beiden Berufsimker unterstützen die afrikanischen Imker, indem sie sie unterrichten in der Verarbeitung des Honigs, der Herstellung von Kerzen, sie verschicken Material für Kerzenformen und anderes nach Burkina Faso. Da jeder Cent benötigt wird, freuten sich die Hilpoltsteiners über die unerwartete Spende.

Auch interessant:

Kommentare