1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Nordost

Es kann teuer werden

Erstellt:

Kommentare

null
Wilde Müllablagerungen will die Gemeinde Aschheim keinesfalls dulden. © oh

Wilde Müllablagerungen werden in der Gemeinde Aschheim immer mehr zum Problem. Ein Zustand, den die Verwaltung nicht hinnehmen will und drastische Konsequenzen androht.

Restmüll, Sperrmüll, Elektroschrott und sonstige unerlaubte Materialen finden sich in jüngster Zeit immer wieder an den Sammelstellen der Mehrbereichs- und Unterflurcontainer im Gemeindegebiet von Aschheim — was laut Abfallwirtschaftssatzung der Gemeinde Aschheim (AbfWS) verboten ist. Durch solch wilde Müllablagerungen entstehen der Gemeinde enorme Kosten, die alle Bürger treffen. Denn nur durch eine Erhöhung der Müllgebühren können die zusätzlichen Aufwendungen gedeckt werden.

Die Gemeindeverwaltung macht deutlich, dass sie bei Müllsündern keine Gnade walten lassen will. Verstöße gegen die Vorschriften des AbfWS würden konsequent zur Anzeige gebracht. Diese können mit einer Geldbuße bis zu 100.000 Euro geahndet und als Straftat verfolgt werden.

Die Gemeinde Aschheim bittet die Bürger, sie bei der Verfolgung wilder Müllablagerungen zu unterstützen. Wer Beobachtungen zu illegalen Müllentsorgungen gemacht hat, kann sich unter Telefon 90997834 an die Gemeindeverwaltung wenden.

Auch interessant

Kommentare