Viele Rekorde und viele Titel

Ursel-Rechenmacher-Sportfest des Kirchheimer SC

Timo Klocker (l.) und Florian Ertl (r.) vom Kirchheimer SC konnten bei der Kreismeisterschaften überzeugen.
+
Timo Klocker (l.) und Florian Ertl (r.) vom Kirchheimer SC konnten bei der Kreismeisterschaften überzeugen.

Das diesjährige Ursel-Rechenmacher-Sportfest des Kirchheimer SC konnte einen neuen Teilnehmerrekord und tolle Ergebnisse verzeichnen.

Bei optimalen äußeren Bedingungen veranstalteten die Kirchheimer Leichtathleten nun bereits zum elften Mal das Ursel-Rechenmacher-Sportfest am heimischen Sportplatz. Dabei konnte der Wettbewerb dieses Jahr mit über 280 Startern von der U8 bis in die Erwachsenenklasse aus mehr als 30 Vereinen einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Garniert wurde das Sportfest diesmal mit den Kreismeisterschaften Einzel der U16 sowie einem Einladungswettkampf für Kugel und Diskus bei den Männern und Frauen.

Im Einladungswettkampf musste sich Lokalmatador Christian Zimmermann mit der Kugel mit 18,16 Metern weitengleich nur Dennis Edelmann vom TSV Schwaben Augsburg geschlagen geben. Im Diskuswurf wurde er mit 54,17 Metern, weit hinter seinen Möglichkeiten, ebenfalls Zweiter. Dass sie es immer noch drauf hat, zeigte auch die frühere international erfolgreiche Siebenkämpferin Karin Ertl. Die Trainerin der Kirchheimer U16 zog sich noch einmal ihre Kugelstoßschuhe an und stieß die Kugel auf eine Weite von 12,16 Meter. Damit wurde sie nicht nur Zweite bei den Frauen, sondern konnte sich im familieninternen Duell ganz knapp gegenüber ihrem Sohn Florian behaupten.

Dabei lieferte Florian eine überragende Wettkampf ab und wurde gleich dreifacher Kreismeister bei der M14. Mit bärenstarken Bestleistungen von 12,00 Metern im Kugelstoßen, 42,42 Metern mit der 1kg-Diskusscheibe und 39,74 Metern mit dem Speer konnte er endlich auch einmal im Wettkampf sein Leistungsvermögen zeigen. Nur knapp vorbei am Siegertreppchen ging es für Timo Klocker (M14). Bei leider zu starkem Rückenwind lief er eine neue Bestleistung über die 100 Meter in 12,74 Sekunden.

Ebenfalls Kreismeisterin im Speerwurf  wurde Katja Davidowske (W14) mit neuer Bestleistung von 27,46 Metern. Darüber hinaus wurde sie noch Vizekreismeisterin im Diskuswurf, Kugelstoßen und über die 80 Meter Hürden. Mit ebenfalls etwas zu viel Windunterstützung lief sie dabei die Hürden in absoluter persönlicher Bestzeit von 12,66 Sekunden und blieb dabei nur zwei Hunderstelsekunden hinter Carolin Götzer vom TSV Vaterstetten. Und auch die U14 konnte zahlreiche Stockerlplätze erzielen. Los ging es mit der Vier-mal-75-Meter-Staffel der U14m. In der Besetzung Tim Weller, Tobias Steinert, Pascal Hinz und Jamie Wältner lief der Kircheimer SC in 44,50 Sekunden auf Platz drei. Erfolgreichster Kirchheimer Einzelstarter der U14 war Patrick Davidowske. Bei der ein Jahr älteren M12-Konkurrenz startend konnte er durchgehend persönliche Bestleistungen erzielen und sowohl das Kugelstoßen als auch das Diskuswerfen souverän gewinnen. Im Speerwurf wurde er hinter Florian Schmid von der LG Sempt Zweiter. Dritter wurde hier Patricks Vereinskollege Pascal Hinz. Als weiterer fleißiger Medaillensammler präsentierte sich Tim Weller (M12) und freute sich dabei besonders über seine gelungene 60-Meter-Hürden-Premiere als Zweiter, nur zwei Hunderstelsekunden hinter Felix Mühlhuber von der LG Sempt. Darüber hinaus wurde er noch jeweils Dritter im Hochsprung und Diskuswurf.

Bei der M13 schleuderte Jamie Wältner den Diskus auf eine neue Bestleistung von 20,98 Meter. Damit wurde er Zweiter, einen Platz besser als im Kugelstoßen. Immer besser in Schwung kommt auch Tobisas Steinert (M13). Mit 4,25m schaffte er im Weitsprung neben einer neuen Bestleistung auch den Sprung auf den dritten Platz. Im abschießenden 800-Meter-Lauf sicherte er sich darüber hinaus noch den zweiten Platz.

Ebenfalls noch der jüngeren Altersklasse angehörend bewies einmal mehr Isabelle Kailich ihre Wurfqualitäten. Bei der W12 schleuderte sie den Diskus auf 20,28 Meter und wurde damit Erste. Dritte wurde hier Marla Tümmler. Weitere zwei Medaillen konnte Michelle Werner für den Kircheimer SC beisteuern. Sie wurde im Hoch- und Weitsprung der W12 jeweils Dritte. Im 800-Meter-Lauf sicherte sich Nelly Asbeck den Sieg vor ihrer Vereinskollegin Laura Immerfall. Bei der W13 zeigte Lina Strafner mit einer neuen Bestweite ihrem zweiten Platz im Kugelstoßen, dass sie immer besser zu recht kommt. Pech hatte hingegen im 60-Meter Hürdenlauf Jette Peters (W13). In Führung liegend knickte sie nach der letzten Hürde um. Humpelnd schleppte sie sich ins Ziel und wurde damit unglückliche Vierte. Nachdem es bei den Hürden für einen Stockerlplatz nicht ganz gereicht hatte, überzeugte Jette im Speerwurf mit einer persönlichen Bestweite und dem dritten Platz über die 800 Meter. Für die jüngeren Athletinnen und Athleten der U8 und U10 wurde auch dieses Jahr wieder ein Drei-Kampf bestehend aus den Disziplinen 40 Meter Sprint, Hochweitsprung und Medizinballwurf im Rahmen der Kinderleichtathletik ausgetragen. Bei den jüngsten Teilnehmerinnen und Teilnehmern der U8 blieb dabei das Stockerl fest in Kirchheimer Hand. So teilten sich bei der W7 punktgleich Marie Dietrich und Miriam Ertl den ersten Platz, gefolgt von Jana Luft auf Platz drei. Bei den Jungs (M7) siegte Levin Bugdaycioglu vor seinem Vereinskollegen Diego Felbermayr. Bei der U10w konnte sich Jana Davidowske (W8) über ihren dritten Platz im Drei-Kampf freuen, wobei sie sowohl im 40 Meter Sprint als auch im Medizinballwurf die besten Leistungen in ihrer Altersklasse erzielte. Bei den Jungs der M9 mussten sich Maximilian Ertl und Tobias Andermann mit ihrem zweiten und dritten Platz lediglich Conrad Stecher vom TSV Trudering geschlagen geben. Dafür konnten sie aber in der abschließenden Hindernis-Sprint-Staffel den Spieß umdrehen. Gemeinsam mit Yannis Ruland, Anna Dietrich, Victoria Oppitz und Maja Rukavina konnte sich die Kirchheimer Staffel durchsetzen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare