Von Steffi Graf bis Udo Jürgens: Eine Hotel-Ära geht zu Ende

Das traditionsreiche Ottobrunner „Pazific“ ist verkauft und wird bald abgerissen

+
Udo Jürgens (li.) unterhält sich mit seinem Imitator Andy Rühl in der Bar des Pazific nach dessen Auftritt. Dietmar Tafelmeier, der im Bayerischen Hof gelernt hat, ist begeisterter Segler und richtete sein Hotel im „maritimen Stil“ ein, so auch den Empfang im Bild oben rechts.

Was liegt zwischen „Pazific“ und „Atlantic“? Echte Otto­brunner wissen, wie die Antwort lauten muss. Nämlich: Die Rosenheimer Landstraße! Gemeint sind natürlich nicht die Weltmeere, sondern die beiden Hotels mit diesem Namen, die sich an der Rosenheimer Landstraße fast direkt gegenüber liegen.

Gerlinde und Dietmar Tafelmeier kauften das Hotel als Rohbau in den 70‘er Jahren. Damals war im Erdgeschoss noch eine Bankfiliale untergebracht, die Rezeption befand sich im ersten Stock. Die Bank zog dann 1980 in ein eigenes Gebäude nebenan.

Tafelmeier ist begeisterter Segler und richtete seine Lobby und auch die Zimmer deshalb im maritimen Stil ein. Auch ein italienisches „Inn-Restaurant“ mit Küchenchef Franco sowie eine „Tropic Bananas Bar“ gab es im Haus. In Ottobrunn und auf Taufkirchener Gebiet gelegene Firmen wie EADS, IABG, Bosch, Tyco Electronics, Siemens, Infineon und Eurocopter ließen ihre Gäste dort nächtigen. „Manchmal habe ich die Namen gar nicht übermittelt bekommen“, erzählt Geschäftsführerin Livia Mauritz.„Wenn ich eine Bestätigungsmail schicken wollte, war das gar nicht möglich, da der Absender verschlüsselt war.“ Darunter waren führende Köpfe aus den Verteidigungsministerien sämtlicher NATO-Staaten. „Ab und zu musste auch die Straße gesperrt werden, bei der An- oder Abfahrt von einigen Gästen“, erinnert sie sich.

Gerlinde und Dietmar Tafelmeier mit Geschäftsführerin Livia Mauritz.

Das Hotel warb in seinem Pros­pekt mit seinem vorzüglichen Restaurant und einer Hotelbar sowie einer Bank und Geschäften im Haus. Eine Schwimmhalle – der Vorgänger des Phönixbades – Sauna, Tennisanlagen und Squash-Halle lägen in unmittelbarer Nähe, das Stadtzentrum Münchens sei nur zehn Kilometer entfernt. Kein Wunder, dass auch diverse Schauspieler und Sportler es sich dort gut gehen ließen. So lernte Schauspieler Horst Tappert, der in „Derrick“ den Detektiv spielte, dort für seine Rollen. Er könne sich im Hotel besser vorbereiten, erzählte er einst Dietmar Tafelmeier. Die Folge „Klassentreffen“ wurde sogar im Hotel Pazific gedreht. Ebenso übernachtete die Tennisspielerin Steffi Graf im Pazific in jungen Jahren, als internationale Tennis-Cups in Ottobrunn stattfanden. Auch eine Folge von „Aktenzeichen XY ungelöst“ spielte im Hotel und auf dem davor gelegenen Parkplatz. Und in der Pianobar im Hotel trat der bekannte Udo-Jürgens „Doppelgänger“ Andy Rühl auf: mit dem echten Udo Jürgens als Zuhörer.

In neuerer Zeit traf sich FC-Bayernspieler Ivica Olic mit Bekannten in der Hotel-Bar, erzählt die ehemalige Geschäftsführerin. Und vermutlich in der Suite mit separatem Eingang, ließ der sechste Sohn von Gaddafi, Saif, während der Bauzeit seines Hauses in Waldperlach seine Entourage nächtigen. Aber auch Teilnehmer an den Aufnahmeprüfungen für das Berklee College of Music, die einmal im Jahr im Ottobrunner Wolf-Ferrari-Haus stattfinden, waren dort zu Gast. Und der Jazz-Gitarrist und Komponist John Scofield. Wer noch einen letzten Blick auf das Hotel werfen möchte: In absehbarer Zeit wird das Gebäude abgerissen. Die Baupläne sind bereits genehmigt, ein Neubau mit Wohnungen sowie Gewerbe im Erdgeschoss steht bevor.

Claudia Engmann

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Initiative S7OstPlus veranstaltet Podiumsdiskussion in Aying
Die Initiative S7OstPlus veranstaltet Podiumsdiskussion in Aying
„Auch dieser Teil des Lebens kann schön sein“
„Auch dieser Teil des Lebens kann schön sein“

Kommentare