Schecks und Orden

Spenden von fast 6000 Euro konnte dieses Jahr der Lions Club Aschheim überreichen. Unser Foto zeigt v.l.n.r.: Lions-Vize-Präsident Walter Fortmühler, den Leiter Jugendzentrum in Feldkirchen Wolfgang Haßlinger, Lionsfreund Dr. Conrad Mattern, MdB Florian Hahn und Lions-Präsident Manfred Sedlmair. Foto: privat

Erstmals seit seiner Gründung vor 15 Jahren lud der Lions Club Aschheim – Herzog Tassilo III zu einem Neujahrsempfang in seinem Club-Lokal Zur Post in Aschheim ein. Und es war ein überragender Erfolg. Im Beisein von Bürgermeister Helmut J. Englmann und dem Bundestagsabgeordneten Florian Hahn konnte Club-Präsident Manfred Sedlmair nicht nur Spender, sondern auch Spendenempfänger begrüßen.

Der Saal Tassilo war bis auf den letzten Platz gefüllt als im Beisein von über fünfzig Besuchern dem langjährigen Mitglied und ehemaligen Gemeinderat Dr. Günther Dettweiler der Lions-Orden „Für hervorragende Arbeit und besondere Verdienste“ verliehen wurde. Dann überreichte derBundestags-Abgeordnete Florian Hahn symbolisch Schecks an die Kinder-Krebsabteilung im Schwabinger Krankenhaus über 2.500 Euro, dem Kinderhaus Atemreich 1.500 Euro und dem Kinder- und Jugendtreff Upstairs in Feldkirchen 1.750 Euro für die Beschaffung von Musikinstrumenten. Aschheims Bürgermeister Helmut J. Englmann hob in seiner Rede das Engagement des Lions Club insbesondere beim Weihnachtsbaumverkauf hervor. Denn dieser wurde ausschließlich von den Lionsmitgliedern bei jedem auch noch so unwirtlichen Wetter durchgeführt. Und er sagte nach wie vor, seine volle Unterstützung für so viel soziales Engagement zu. Stellvertretend und als bescheidenes Dankeschön für die in der Gemeinde involvierten Mitarbeiter und insbesondere derer vom Bauhof überreichte Präsident Manfred Sedlmair den Aschheimer Verwaltungschef einen prächtigen Blumenstrauß. Florian Hahn startete seine Rede mit einem Zitat des ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog: „Das was Ehrenamtliche leisten, kann kein Staat bezahlen. Das Ehrenamt und das bürgerliche Engagement sind die Stütze unserer Gesellschaft.“ Und als Beweis führte er eine Zahl an: „Von rund elf Millionen Bayerischen Bürgern sind rund ein Drittel freiwillig tätig.“ Lions-Club Herzog Tassilo III Seit Jahren werden vom Aschheiemr Lions-Club soziale Einrichtungen im regionalen Bereich u.a. in den Gemeinden Aschheim, Kirchheim, Feldkirchen unterstützt. So wurden zum Beispiel durch „Lions Aktionen“ Nachbarschaftshilfen, Seniorenheime und örtliche Schulen, die sozial besonders förderungswürdige Leistungen erbracht hatten, mit Spenden in Ihren Aufgaben unterstützt. Der Lions Club setzt sich aktiv für die bürgerlichen, kulturellen und vor allen Dingen für die sozialen Belange in der Gesellschaft ein. Die Lions verstehen sich weltweit als eine Initiativgruppe in unserer Gesellschaft. Sie sehen schwerpunktmäßig Ihre Aufgabe darin, dort helfend einzugreifen, wo das soziale System unseres Staates nicht rechtzeitig oder nicht ausreichend helfen kann. Den Lions geht es aber nicht nur um materielle Hilfen, sondern es gehören auch unverzichtbar die persönliche Zuwendung und der immaterielle Beistand dazu – entsprechend dem generellen Motto: Wir dienen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Gemeinde Kirchheim sucht noch Wahlhelfer
Die Gemeinde Kirchheim sucht noch Wahlhelfer
Von der Vision, Kindern eine Zukunft zu geben
Von der Vision, Kindern eine Zukunft zu geben

Kommentare