Prost aufs Volksfest

Die

Tinte auf dem Vertrag ist trocken. Poings Bürgermeister Albert Hingerl (li.) und Festwirt Bernd Furch (Mitte) haben unterschrieben. Damit ist der Weg frei für ein fünftägiges Volksfest in Poing. Als Bräu fungiert Ludwig Schweiger (stehend). Bianca Weinbauer (re.) als Veranstaltungskauffrau soll die Kosten im Griff behalten. Erste Details erfuhr man bereits bei Vertragsunterzeichnung. Zwei Festzelte wird es auf dem 7800 Quadratmeter großen Festplatz neben dem Sportzentrum geben, ein traditionelles für rund 1500 Gäste und eines kleineres, in dem nicht nur Bier ausgeschenkt werden wird. Fünf Fahrgeschäfte sind geplant, für Unterhaltung werden zünftige Musikbands wie „Die Münchner G’schichten“ sorgen. Zudem soll ein Tag für die Ehrenamtlichen und Vereine ins Volksfest integriert werden. Foto: H.R.

Auch interessant:

Meistgelesen

1500 Euro für St. Peter
München Nordost
1500 Euro für St. Peter
1500 Euro für St. Peter
 Bau neuer und zentraler Mietwohnungen in Kirchheim
München Nordost
Bau neuer und zentraler Mietwohnungen in Kirchheim
Bau neuer und zentraler Mietwohnungen in Kirchheim
Feldkirchen: Schuldenfrei und 5,5 Millionen Euro auf der hohen Kante
München Nordost
Feldkirchen: Schuldenfrei und 5,5 Millionen Euro auf der hohen Kante
Feldkirchen: Schuldenfrei und 5,5 Millionen Euro auf der hohen Kante
Aschheims altem Rathaus droht der Abriss
München Nordost
Aschheims altem Rathaus droht der Abriss
Aschheims altem Rathaus droht der Abriss

Kommentare