Plieninger Theaterbagasch spielt Klassiker nach Kobell

„Brandner Kasper“ im Bürgerhaus

+
Die Proben für den „Brandner Kasper“ laufen auf Hochtouren. Neben vielen jungen Engeln präsentieren sich drei gestandene Plieninger Laienschauspieler auf der Bühne: Franz Wutz als ein frisch gelockter Petrus, Günther Schuler als gewitzter, bisweilen verzweifelter Boandlkramer und Schorsch Eberhart als feinsinniger und auch listiger Brandner Kasper.

Den Klassiker „Der Brandner Kasper und das ewige Leben“ hat sich die Pleaninger Theaterbagasch für ihre neue Spielzeit ausgesucht. Premiere hat das Stück am Freitag, 4. Januar, um 19.30 Uhr im Plieninger Bürgerhaus.

Mit dem Theaterklassiker  „Der Brandner Kaspar und das ewige Leben“ von Kurt Wilhelm nach Erzählungen und Motiven von Franz von Kobell startet die Pleaninga Theaterbagasch ins neue Jahr. Unübersehbar lassen sich Akteure seit Wochen die Bärte wachsen und seit diesem Wochenende sind Bühnenaufbau und  Proben im Bürgerhaus Pliening in vollem Gange. 

Premiere hat das das Stück am Freitag, 4. Januar, um 19.30 Uhr im Plieninger Bürgerhaus. Weitere Vorstellungen finden am 5. 6., 10., 11., 17., 18. und 19. Januar statt. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr mit Ausnahme der Vorstellung am 6. Januar: die beginnt bereits um 18 Uhr.

Karten im Vorverkauf kann man sich am kommenden Samstag, 22. Dezember, von 8 bis 12 Uhr und am Sonntag, 23. Dezember, von 10 bis 12 Uhr im Foyer des Bürgerhauses sichern. – A.R.–

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare