Nicht jedes Geschenk freut ...

Wer mit einem „nicht ganz so dringend benötigten“ Weihnachtsgeschenk etwas Gutes vor Ort tun möchten, kann es für die Weihnachtsgeschenkeversteigerung am 21. Januar zu Gunsten der Poinger Senioren spenden.

Die AWO, das Familienzentrum, die Kirchengemeinden, der Seniorenbeirat, die Freiwilligenagentur, die Nachbarschaftshilfe, der Pflegestern und der VDK Poing haben sich zusammen getan und eine gemeinsame Aktion ins Leben gerufen, die Geld für Poinger Senioren einbringen soll – und für die Besucher vermutlich vel Spaß bieten wird: eine Versteigerung unliebsamer oder nicht ganz passender Weihnachsgeschenke. Wer also die Socken oder die Krawatte von Tante Erna oder das neue Teeservice aus dem Fundus der Erbtante oder so manch andere Überrasdchung, die sich unvermutet unter dem Christbaum fand, nicht ungenutzt im Keller verstauben lassen will, kann es für die Weihnachtsgeschenke-Versteigerung am Samstag, 21. Januar, spenden. Die Versteigerung unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Albert Hingerl beginnt um 13 Uhr im Spiegelsaal des Bürgerhauses Poing (Bürgerstr. 1), eine Besichtigung ist ab 12.30 Uhr möglich Geschenke und sonstige Sachspenden für die Aktion werden ab sofort im Rathaus Poing (am Empfang oder im Vorzimmer des Bürgermeisters) entgegen genommen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Gemeinde Kirchheim sucht noch Wahlhelfer
Die Gemeinde Kirchheim sucht noch Wahlhelfer
Von der Vision, Kindern eine Zukunft zu geben
Von der Vision, Kindern eine Zukunft zu geben

Kommentare