Neuer, alter Vorstand

Der neue Vorstand der Plieninger SPD (v.li.): Kristina Widmann, Reinhart Vogel, Renate Finger; hinten von links: Johann Schnitzlein, Franz Höcherl, Dr. Bettina Marquis, Eva Höcherl (nicht im Bild: Marisa Stöckl und Gudrun Ungemach). Foto: privat

Die Plieninger SPD traf sich kurz vor dem Jahreswechsel zur turnusgemäßen Jahreshauptversammlung. Die Neuwahlen leitete die Landtagsabgeordnete Adelheid Rupp.

Für die Vorstandsposten kandidierten unverändert die bisherigen Vorstandsmitglieder und wurden jeweils ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt. So setzt sich der neue, „alte“ Vorstand wie folgt zusammen: Den Vorsitz übernimmt weiterhin Gemeinderätin Kristina Widmann, vertreten wird sie von Ihrer Gemeinderatskollegin Dr. Bettina Marquis und Franz Höcherl. Die Schriftführung liegt weiterhin in den bewährten Händen von Reinhart Vogel, die Kasse führt das jüngste Ortsvereinsmitglied Marisa Stöckl. Die Aufgaben der Beisitzer übernehmen Renate Finger, Eva Höcherl und Johann Schnitzlein. Um die Revision kümmert sich Gudrun Ungemach. Als besondere Auszeichnung erhielt Johann Schnitzlein für 40jährige Parteimitgliedschaft eine Urkunde und eine silberne Ehrennadel. Gar mit einer goldenen Nadel wurde Reinhart Vogel für 50 Jahre Treue und einer Urkunde geehrt. Zum Abschluss der Versammlung diskutierten die Versammlungsteilnehmer mit Adelheid Rupp, die zum ersten Mal zu Besuch in Pliening war. Man war sich einig, dass Christian Ude mit seiner langjährigen Kompetenz ein Glücksfall für die kommenden Landtagswahlen ist. Auch in der Ablehnung der dritten Startbahn stimmten die Plieninger Genossen mit Adelheid Rupp überein.

Auch interessant:

Meistgelesen

1500 Euro für St. Peter
München Nordost
1500 Euro für St. Peter
1500 Euro für St. Peter
 Bau neuer und zentraler Mietwohnungen in Kirchheim
München Nordost
Bau neuer und zentraler Mietwohnungen in Kirchheim
Bau neuer und zentraler Mietwohnungen in Kirchheim
Feldkirchen: Schuldenfrei und 5,5 Millionen Euro auf der hohen Kante
München Nordost
Feldkirchen: Schuldenfrei und 5,5 Millionen Euro auf der hohen Kante
Feldkirchen: Schuldenfrei und 5,5 Millionen Euro auf der hohen Kante
Aschheims altem Rathaus droht der Abriss
München Nordost
Aschheims altem Rathaus droht der Abriss
Aschheims altem Rathaus droht der Abriss

Kommentare