1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Nordost

Ein Glücksfall für den Landkreis

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Mit 80 ist Kreisvolksmusikpfleger Hans Lederwascher (links) in den Ruhestand gegangen. Für seine Verdienste bekam er bereits viele Auszeichnungen, unter anderem die Bezirksmedaille, überreicht von Bezirkstagspräsident Josef Mederer. © kn

Ein Vierteljahrhundert lang prägte Hans Lederwascher aus Kirchheim die Volksmusiklandschaft des Landkreises München. Jetzt, mit 80 Jahren, hat er sich dazu entschlossen, das arbeitsreiche Ehrenamt in die Hände Anderer zu legen.

Das Pensum, das Hans Lederwascher Jahr für Jahr erfüllte, war beeindruckend. Er organisierte zahlreiche Konzerte, Volksmusikstammtische und Musikantentreffen, er betreute und unterstützte eine große Anzahl an Musikanten, er archivierte Noten und Tonträger und dokumentierte das Volksmusikleben im Landkreis auf insgesamt fünf CDs.

Nebenbei gründete der im Sauerlacher Ortsteil Arget gebürtige Lederwascher selbst drei Musikgruppen: die Herzlmusi, die Spielmusik Lederwascher sowie ein Salonorchester. Bei den meisten Veranstaltungen stand er selbst mit auf der Bühne – mit seinem Paradeinstrument der Geige, aber auch mit Trompete, Saxophon, Tenorhorn oder Klarinette. Auch die Zither beherrschte er. Sie war das erste Instrument, das er in seiner Kindheit erlernte. Bereits mit 13 Jahren stand er bei einem Orchesterkonzert erstmalig mit seiner Geige auf der Bühne.

Für sein großes ehrenamtliches Engagement um die Volksmusik wurde Hans Lederwascher nicht nur 2009 durch den Landkreis München mit dem goldenen Ehrenring ausgezeichnet. Bereits im Jahr 2006 erhielt er das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten und unlängst wurde er dazu mit der Bezirksmedaille des Regierungsbezirkes Oberbayern geehrt.

Musikalisch hat sich Hans Lederwascher aus seinem Ehrenamt bereits im November beim Cäcilienkonzert in Kirchheim verabschiedet. 30 Jahre zeichnete er für diese Volksmusikveranstaltung zum Cäcilientag verantwortlich. Bei dieser Gelegenheit stellte er auch seine beiden Nachfolger Hubert Zellner und Bärbl Chalupper vor, die zum 1. Januar gemeinsam das Ehrenamt des Kreisvolksmusikpflegers übernommen haben.

Landrat Christoph Göbel dankte Hans Lederwascher für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit, die im Landkreis München sichtbare und hörbare Spuren hinterlassen hat: „Sie waren ein Glücksfall für den Landkreis!“

Auch interessant

Kommentare