Eine lebendige Gemeinde

Kirchheim verabschiedet Pfarrerin Susanne Kießling-Prinz

+
Die Cantate-Kirche verabschiedet ihre Pfarrerin Susanne Kießling-Prinz.

Nach fast elf Jahren verlässt Pfarrerin Susanne Kießling-Prinz die Kirchheimer Cantate-Gemeinde, um ab Februar die erste Pfarrstelle der Zachäus-Kirche in Gröbenzell zu übernehmen.

Elf Jahre sind eine lange Zeit, in der die Kirchheimer Pfarrgemeinde unter ihrer Pfarrerin auch Schlagzeilen gemacht hat. Bundesweit für Aufsehen sorgte etwa der Fall von Sami und Leila. Sie wurden als Christen im Irak bedroht, ihr Sohn starb durch eine Autobombe. Deshalb flüchtete das Ehepaar nach Deutschland, wo bereits ihre Tochter lebte. Dennoch drohte ihnen die Abschiebung. Doch dann griff die Kirchheimer Cantate-Gemeinde ein. Pfarrerin Susanne Kießling-Prinz und der Kirchenvorstand gewährten den beiden Flüchtlingen Kirchenasyl in Kirchheim.

„Fremdsein überwinden“ —auch in anderer Hinsicht ein Thema für die scheidende Pfarrerin. Denn das war auch das Motto eines Gottesdienstes in der Cantate Kirche, dem das Deutschlandradio eine Live-Übertragung widmete. Pfarrerin Susanne Kießling-Prinz und ihr Mann, der Schriftsteller Alois Prinz, hatten als Protagonistin für das Motto dieses Gottesdienstes Hannah Arendt gewählt. Sie war eine jüdische deutsch-amerikanische Soziologin, Politologin und Historikerin, die sich publizistisch unter anderem mit politischer Theorie beschäftigte.

Im Mittelpunkt aber stand für Susanne Kießling-Prinz immer die eigene Gemeinde. Als „sehr aufgeschlossen“ bezeichnete die Pfarrerin diese. Wobei die Ehrenamtlichen eine wichtige und tragende Rolle spielen würden. Besonders die Kinder- und Jugendarbeit sei in der Cantate-Kirche sehr ausgeprägt, lobte die Geistliche ihre Gemeinde mit rund 2100 Mitgliedern immer wieder.

Jung und modern also — auch im Lutherjahr, in dem Pfarrerin Kießling-Prinz mit ihrer Kirchengemeinde die Aktion „Luther 2Go“ ins Leben rief: Ein kleiner „Luther zum Mitnehmen“. Damit wollte die Cantate-Kirche ein begleitendes und verbindendes Element für Gottesdienste, Veranstaltungen und Aktionen zu diesem Festjahr anbieten. Gedruckte Kärtchen mit 20 Zitaten von Martin Luther im Visitenkartenformat bot die Gemeinde an. Diese konnten bei Veranstaltungen zum Mitnehmen ausgelegt werden, einem Gemeindebrief oder Glückwunschkarten beigelegt werden und natürlich auch einfach so im persönlichen Gespräch weitergegeben werden.

So wird Susane Kießling-Prinz der Gemeinde vieles hinterlassen, auch wenn sie nun nach Gröbenzell wechselt, wo sie voraussichtlich am 18. März in ihr neues Amt eingeführt wird. Doch zunächst steht der Abschied aus Kirchheim an: Gemeinsam mit Dekan Dr. Peter Marinkovic verabschiedet sich die Cantate-Gemeinde von Pfarrerin Susanne Kießling-Prinz und ihrer Familie mit einem Festgottesdienst und einem Empfang am 28. Januar um 14 Uhr. Der Kirchenvorstand lädt alle, die noch einmal mit der Pfarrersfamilie feiern und sich von ihr verabschieden möchten, zu diesem Nachmittag ein.

fit

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Gewinnen Sie einen Erlebnisaufenthalt im Europa-Park für die ganze Familie
Unterstützung für Aschheim und Feldkirchen bei Lkw-Verbot
Unterstützung für Aschheim und Feldkirchen bei Lkw-Verbot
Burschenverein will Gleichaltrigen in Feldkirchen eine Plattform bieten
Burschenverein will Gleichaltrigen in Feldkirchen eine Plattform bieten
Experte Chris Mewes testet jede Woche Spiel-Neuerscheinungen
Experte Chris Mewes testet jede Woche Spiel-Neuerscheinungen

Kommentare