Den Schulweg sicherer machen

Schulförderverein Kirchheim bittet um Unterstützung: Schulweghelfer gesucht

Die Gemeinde Kirchheim bedankt sich bei ihren Schulweghelfern traditionell mit einem gemeinsamen Essen.
+
Die Gemeinde Kirchheim bedankt sich bei ihren Schulweghelfern traditionell mit einem gemeinsamen Essen.

Aschheim/Kirchheim –Der Schulförderverein Kirchheim hat verschiedene Vereinszwecke. Da ist zum einen die ideelle und finanzielle Förderung des bestehenden Schulwesens in Kirchheim-Heimstetten. Zum anderen setzt sich der Verein aber auch ein für die Einrichtung weiterer, insbesondere weiterführender Schulen, sowie die Förderung von Einrichtungen, die der Bildung und Erziehung der Kirchheimer und Heimstettener Kinder dienen. Weiterer Zweck des Vereins ist die Sicherung der Schulwege und die umfassende Betreuung der angemeldeten Schulweghelfer.

Der Schulförderverein Kirchheim organisiert und betreut den Schulweghelferdienst in Kirchheim. Er unterstützt die Kirchheimer Grundschulen, die Mittelschule, das Gymnasium und die St.-Emmeram Realschule Aschheim finanziell. Er ist Mitglied im Gemeinsamen Elternbeirat der Schulen, im Sozialen Netz Kirchheim und der Fachbasis Jugend. Der Verein beteiligt sich am Dorffest Kirchheim und führt Benefizveranstaltungen zu Gunsten der Schulen durch. Außerdem ist er Ansprechpartner für Schulen, Elternbeiräte, Eltern, Schüler und die Gemeinden in allen Belangen rund um Schule und Schulwegsicherheit.

Besonders im Schulweghelferbereich benötigt der Schulförderverein Kirchheim Unterstützung. Denn es werden laufend Schulweghelfer gesucht. Schließlich braucht der Schulförderverein jedes Jahr freiwillige Helfer, die sich etwa 30 Minuten in der Woche Zeit nehmen und in der Früh den Kindern bei stark befahrenen Kreuzungen helfen, sicher über die Straße und somit in die Schule zu kommen.

Dies ist alles freiwillig. Der Schulförderverein stellt nicht automatisch Schulweghelfer für die Schulen. Er ist vielmehr auf die Hilfe von Helfern angewiesen, die bereit sind hier zu helfen.

Der Verein betreut aktuell die Übergänge Hauptstraße/Ludwigstraße, Heimstettener Straße/Schlehenring, Heimstettener Straße/Florianstraße, Am Brunnen, Münchner Straße/Dorfstraße, Münchner Straße/Hausner Grenzweg, Am Sportpark, Zugspitzstraße, Quellweg und Hauptstraße/Blumenweg. Für die Übergänge Heimstettener Straße/Schlehenring und Hauptstraße/Blumenweg benötigt der Schulförderverein für montags neue Schulweghelfer.

Den Dienst als Schulweghelfer kann jeder verrichten. Dafür müssen Helfer nicht unbedingt Mitglied im Schulförderverein sein. Der Aufwand beträgt ungefähr 30 Minuten in der Woche. Wer gerne mithelfen möchte, meldet sich bei Daniel Zepf unter Telefon 0159/01323492.

Die Mitgliedschaft im Schulförderverein kostet übrigens 20 Euro im Jahr. Damit werden die Schulen unterstützt – ein Beitrag in die Zukunft der Kinder. Weitere Infos und den Mitgliedsantrag finden Interessierte unter www.sfv-kirchheim.de.

Auch in Aschheim werden noch Schulweghelfer gesucht. Denn leider konnte die Nachbarschaftshilfe, die in Aschheim den Dienst organisiert, die Übergänge Tassilostraße Mittwoch Früh und Erdinger Straße/Sonnenstraße Freitag Früh für das neue Schuljahr noch nicht dauerhaft besetzen. Freundlicherweise haben sich zwei der Reservisten bereit erklärt, diese Übergänge vorerst aber höchstens bis zu den Herbstferien zu sichern. Wer Lust und Zeit hat, diesen wichtigen Dienst für die Aschheimer Kinder zu übernehmen, meldet sich bitte zeitnah bei der Nachbarschaftshilfe unter Telefon 9044589. Nähere Informationen sind auch auf der NBH-Homepage unter www.nbh-aschheim-dornach.de zu finden. Die Ampeln in Aschheim sind von den Schülerlotsen in der Früh von 7.20 bis 7.45 Uhr besetzt.

Mehr über den Landkreis München gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Pandemie in Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Corona-Pandemie in Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Erste Amtszeit des Aschheimer Bürgermeister war spannend und voller Überraschungen
Erste Amtszeit des Aschheimer Bürgermeister war spannend und voller Überraschungen
Pfarrer Konrad Eder verlässt den Pfarrverband Aschheim-Feldkirchen
Pfarrer Konrad Eder verlässt den Pfarrverband Aschheim-Feldkirchen

Kommentare