Neuer Vorstand

Kirchheimer Narrenrat – Gelassen bleiben in einer schwierigen Zeit

Die neu Kirnarra-Vorstandschaft (v.l.): Thomas Hopf, Kai Simeth, Michaela von Gültlingen, Kathrin Schmied, Klaus Fangmann und Florian Mayr.
+
Die neu Kirnarra-Vorstandschaft (v.l.): Thomas Hopf, Kai Simeth, Michaela von Gültlingen, Kathrin Schmied, Klaus Fangmann und Florian Mayr.

Mit coronabedingter Verspätung fand jetzt endlich die Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des kompletten Kirnarra-Präsidiums statt. 

Kirchheim – Die Wahlen waren nötig geworden, weil Ratspräsident Toni Hauck gesundheitsbedingt sein Amt hatte abgeben müssen und sich Eric Stadler, der 33 Jahre lang im Präsidium aktiv war, aus Zeitgründen nicht mehr zur Verfügung stellen wollte. Die Ratsvorsitzende Kathrin Schmied konnte rund 50 Mitglieder begrüßen. Alle Anwesenden waren sehr erfreut, dass auch die stellvertretenden Bürgermeister Stephan Keck und Marianne Hausladen aus Kirchheim vor Ort waren. 

Kathrin Schmied zog ein positives Resümee der vergangenen Faschingssaison, die inzwischen schon so weit weg anmutet: es wurden viele Proklamationen und Inthronisationen anderer Vereine besucht, die Garden hatten wieder wunderschöne und anspruchsvolle Programme vorbereitet, es konnten sehr viele Auftritte akquiriert werden, die Kirnarra war sehr gut ausgebucht – sei es zur Organisation von Kinderfaschingsbällen, bei Auftritten von Groß und Klein als auch beim eigenen Inthronisations- und Galaball. Schmied bedankte sich bei allen Aktiven, ohne die dies nicht möglich wäre.

Beim Finanzbericht blickte der Ratskassier Eric Stadler auf ein erfolgreiches und gutes Jahr 2019 zurück. Aber aufgrund der aktuellen Situation mahnte er auch dringend, nun sparsam vorzugehen und einen Zwei-Jahres-Plan auszuarbeiten. Nachdem Stadler seinen Rücktritt erklärt hatte, gleichzeitig allerdings versprochen hatte, dem Verein weiterhin die Treue zu halten, bekam er für sein jahreslanges Engagement mit viel Herzblut Standing Ovations. Des Weiteren wurde ihm die Ehre zuteil, in den Senat aufgenommen zu werden.

Nach dem Kassenbericht und dem positiven Bericht der Kassenprüfung beantragte Wahlvorstand Dieter Suhling (Senatspräsident) die Entlastung des Vorstands, was einstimmig erfolgte, und leitete die anschließenden Neuwahlen. In den Kirnarra-Vorstand wurden gewählt: Ratspräsidentin Kathrin Schmied, Ratsvorsitzende Michaela von Gültlingen, 1. Ratskassier Florian Mayr, 2. Ratskassier Kai Simeth, 1. Ratsschreiber Thomas Hopf, 2. Ratsschreiber Klaus Fangmann.

Dem neuen Vorstand des Faschingsvereins, in dem Spaß, Kultur, Sport und Brauchtum vereint sind, stehen in dieser Pandemie schwierige Zeiten bevor, aber die Präsidiumsmitglieder beteuerten, sie wollten diese Herausforderung annehmen und so gut wie nur möglich meistern.

Wie sich wegen der Corona-Pandemie der diesjährige Fasching gestaltet, weiß natürlich auch bei der Kirnarra niemand. Doch die Faschingsgesellschaft will auf alles vorbereitet sein, und so haben aufgrund der aktuellen Lockerungen in der Corona-Krise die Trainings mittlerweile begonnen. Sie werden aber der jeweiligen Sicherheitslage entsprechend angepasst, wie die Verantwortlichen betonen.

Mehr über den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Pandemie in Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Corona-Pandemie in Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim

Kommentare