Neue Gemeindereferentin

Kirchheim: Kardinal Marx feiert Aussendungsgottesdienst

Kirchheims neue Gemeindereferentin Brigitte Engstler wird ausgesendet.
+
Kirchheims neue Gemeindereferentin Brigitte Engstler wird ausgesendet.

Mit einem Gottesdienst in St. Josef in Holzkirchen im Landkreis Miesbach sendet Kardinal Reinhard Marx am Samstag, 17. Oktober, um 10 Uhr zehn neue Gemeindereferenten für das Erzbistum München und Freising aus. Mit dabei ist auch Brigitte Engstler für den Pfarrverband Kirchheim-Heimstetten.

Kirchheim – Die Aussendungsfeier in der Pfarrkirche (St.-Josef-Straße 14) mit dem Erzbischof von München und Freising steht unter dem Leitwort „Gott aber ließ wachsen“ aus dem ersten Korintherbrief. Die sieben Frauen und drei Männer werden in der Seelsorge in Pfarrverbänden des Erzbistums tätig sein.

Ausgesandt wird auch Brigitte Engstler aus Zorneding für den Pfarrverband Kirchheim-Heimstetten. Dort ist sie keine Unbekannte, ist sie dort doch bereits sei dem 1. November 2018 als Gemeindeassistentin tätig. Sie wurde vor 52 Jahren in München geboren und lebt mit ihrer Familie in Zorneding. Schon als Jugendliche war Engstler ehrenamtlich in der kirchlichen Jugendarbeit engagiert und es kristallisierte sich bei ihr bereits damals der Wunsch heraus, hauptberuflich als Gemeindereferentin arbeiten zu wollen. Doch manchmal braucht es Umwege, um Ziele zu verwirklichen.

Nach dem Abschluss der Mittleren Reife 1986 erlernte sie den Beruf der Bankkauffrau, in dem sie auch die Jahre bis zur Geburt ihres ersten Kindes tätig war. Nach der Elternzeit fasste sie aus persönlichen Gründen den Entschluss, der Bank den Rücken zu kehren und arbeitete in der Sozialen Begleitung in einem Altenheim. Parallel dazu begann sie im Oktober 2012 mit dem Studium von Theologie im Fernkurs, das sie erfolgreich abschloss.

In der Pfarrei St. Michael Berg am Laim durfte sie ihr studienbegleitendes, einjähriges Praktikum sowie das erste Jahr der Ausbildung als Gemeindeassistentin absolvieren. In unterschiedlichen Bereichen konnte sie sich aktiv einbringen. Die Gestaltung und Mitwirkung bei der Feier verschiedenster Gottesdienstformen, die Firm- und Erstkommunionkatechese, seelsorgliche Gespräche, aber auch die thematische Gestaltung geselliger Seniorennachmittagen zählten unter anderem zu ihren Aufgaben.

Die neuen Gemeindereferenten haben ein Studium der Religionspädagogik oder ein theologisches und religionspädagogisches Fernstudium absolviert. Zusätzlich wurden sie in einer diözesanen Ausbildung auf ihre Aufgaben vorbereitet. Als Gemeindeassistenten haben sie in den vergangenen drei Jahren ihre Berufseinführung in Pfarreien und Pfarrverbänden durchlaufen und mit der Zweiten Dienstprüfung erfolgreich abgeschlossen. Gemeindereferenten arbeiten in der Seelsorge im Team mit Priestern, Diakonen und Pastoralreferenten zusammen. Sie sind zum Beispiel in der Jugend-, Familien- und Seniorenarbeit tätig oder in der Vorbereitung von Kindern und Jugendlichen auf Erstkommunion und Firmung, sie begleiten Bildungsangebote, gestalten Wort-Gottes-Feiern und geben Religionsunterricht.

Der Gottesdienst wird live im Internet übertragen unter www.erzbistum-muenchen.de/stream sowie auf dem Facebook-Kanal des Erzbistums.


Mehr über den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Projekt „Kirchheim 2030“ schreitet voran –  Spatenstich für die Ortsmitte
Projekt „Kirchheim 2030“ schreitet voran –  Spatenstich für die Ortsmitte
Corona-Pandemie in Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Corona-Pandemie in Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Volvo Trucks zieht von Ismaning nach Aschheim
Volvo Trucks zieht von Ismaning nach Aschheim
Wertstoffhof in Kirchheim öffnet wieder
Wertstoffhof in Kirchheim öffnet wieder

Kommentare