Ein Ort für alle

Erster Inklusions-Spielplatz in der Gemeinde Kirchheim – Einfach Spaß am Spiel

Kirchheims Bürgermeister Maximilian Böltl (r.) und der stellvertretende Leiter des Bauamts Markus Böhmfeld testen den neuen Spielplatz.
+
Kirchheims Bürgermeister Maximilian Böltl (r.) und der stellvertretende Leiter des Bauamts Markus Böhmfeld testen den neuen Spielplatz.

Viel Wert auf attraktive Spielplätze für die Kleinen legt die Gemeinde Kirchheim. Jetzt ist der erste Inklusions-Spielplatz eröffnet worden.

Kirchheim – Rauf auf die Schaukel, rein in den Sandkasten, ran an das Fitnessgerät. Wo viele Kinder sind, muss auch viel Platz zum Spielen sein. Kirchheim stellt seinen jüngsten Bürgern zahlreiche Möglichkeiten zum Klettern, Rutschen, Schaukeln und Entdecken bereit. Auch Platz zum Buddeln und Toben ist reichlich vorhanden. Und für Bewegung im Freien ist niemand zu alt. Daher sind in der Generationengemeinde Spielplätze auch Orte, an denen alle eingebunden sind.

Kirchheim hat investiert – Zug um Zug wurden Spielplätze in den vergangenen Jahren saniert, modernisiert und mit neuen Geräten bestückt. Und wie es sich in der Mitmachgemeinde gehört, redeten Kirchheims Kinder bei der Gestaltung kräftig mit. Deren Vorschläge, Wünsche und Ideen flossen in die Planungen mit ein. So bekam der Spielplatz am Josef-Neckermann-Weg ein Spielhaus mit Rutsche, am Paavo-Nurmi-Weg schwingt eine Vogelnestschaukel. Auch das Piratenschiff, mit dem die Kleinen an der Ottostraße auf Reise gehen, wurde auf Wunsch der Kinder vom Stapel gelassen. Seeräuber-Abenteuer können die jungen Einwohner auch auf dem gerade generalsanierten Spielplatz an der Wendelsteinstraße erleben. Dort entstand der erste Inklusions-Spielplatz der Gemeinde, damit auch Kinder im Rollstuhl problemlos an die Wippe oder an die Sandanlage gelangen und ihrer Fantasie bei wilden Unternehmungen auf den Weltmeeren freien Lauf lassen können. Neues Gerät befindet sich ebenfalls am Spielplatz an der Ammerseestraße, an der Wilhelm Busch-Straße/Ecke Thomas-Mann-Straße und an der Grund- und Mittelschule.

Und weitere Sanierungen sind geplant. Am Heimstettner Moosweg in der Nähe des Sportparks entsteht ein Kletter- und Balancierparcour, an dem sich Kinder ausprobieren, Herausforderungen erleben und Erfolgserlebnisse erzielen können. Am Nachtigallenweg haben künftige Floriansjünger mit Feuerwehrauto, Feuerlöscher und Feuerrutsche einen Themenspielplatz, um sich auf ihren Traumberuf vorzubereiten.

Schaukel, Sandkasten, Wippe – darauf zu spielen bereitet den meisten Kindern Freude. Weil für Erwachsene Bewegung ebenfalls wichtig ist, werden in der Generationengemeinde natürlich alle Altersgruppen eingebunden. Jeder kann seiner Bewegungsfreude freien Lauf lassen. Deshalb stehen neben Rutsche und Kletterturm am Abenteuerspielplatz an der Graf-Andechs-Straße auch Fitnessgeräte zum Sporteln parat. Trainiert werden können hier Koordination, Gleichgewicht und Beweglichkeit. Dies dient nicht nur der Gesundheit, sondern macht auch noch Spaß.

Mehr über den Münchner Nordosten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Umbau der Kelten-Grundschule in Aschheim
Umbau der Kelten-Grundschule in Aschheim
Der neue Aschheimer Realschul-Gymnasiums Komplex: Ein richtiger Hingucker
Der neue Aschheimer Realschul-Gymnasiums Komplex: Ein richtiger Hingucker
Beschwerden häufen sich: Feldkirchner Häufchen-Ärger
Beschwerden häufen sich: Feldkirchner Häufchen-Ärger
Ratsbeschlüsse in Aschheim auf Eis gelegt – Um ein Exempel zu statuieren?
Ratsbeschlüsse in Aschheim auf Eis gelegt – Um ein Exempel zu statuieren?

Kommentare