Projekt „Schulschwein“ an der Grundschule Unterföhring

Für große und kleine Wünsche


+
Das Projekt „Schulschwein“ an der Grundschule Unterföhring startet mit Hilfe der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg ins zweite Jahr (v.li.): Franz Schwarz (Bürgermeister Unterföhring), Diana Bartl (Projekt Schulschwein) und Andrea Wegner (Kreissparkasse).

Süßigkeiten kaufen, auf Markenturnschuhe sparen oder doch lieber alles für ein langfristiges Ziel zurücklegen? Stolze 27 Euro haben Deutschlands Kinder zwischen sechs und 13 Jahren monatlich im Durchschnitt in der Tasche. Doch wie haushaltet man sorgsam mit solch einem kleinen Vermögen?

Das Projekt „Schulschwein“ will Kindern ab dem Grundschulalter beibringen, mit ihrem Geld planvoll umzugehen, um der Jugendverschuldung entgegenzuwirken. Die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg unterstützt dieses Ziel mit einer Spende von 2.000 Euro für die Erstklässler der Grundschule Unterföhring.

Alle 109 ABC-Schützen der Grundschule dürfen fortan ihr eigenes Schulschwein „füttern“ – dabei handelt es sich um eine transparente Sparbüchse mit vier separaten Fächern. Die Kinder entscheiden selbst, ob sie ihr Geld langfristig sparen, in ein Projekt investieren, kurzfristig ausgeben oder sogar für einen guten Zweck beiseite legen – und können dabei ihren eigenen Fortschritt direkt sehen. „Das Projekt ‚Schulschwein’, sensibilisiert spielerisch für den Umgang mit Geld und zeigt, dass Sparen sich auszahlt“, so Andrea Wegner, die bei der Kreissparkasse den Jugendmarkt betreut.

Vom Projekt begeistert ist auch Franz Schwarz, Bürgermeister von Unterföhring: „Noch nie haben Kinder und Jugendliche über so viel Geld verfügt wie heute. Der Umgang damit wird jedoch nicht immer zuhause thematisiert. Das Projekt ‚Schulschwein’ bringt das Thema nicht nur in die Schulen, sondern gibt auch Hilfestellungen für interessierte Eltern, wie sie mit ihren Kindern über Konsum, Ziele und Werte in Bezug auf Geld reden können. Das macht die Aktion wertvoll für alle Beteiligten.“

Der Jugendverschuldung frühzeitig vorbeugen

„Unsere Schule hat in den letzten beiden Jahren am schulartübergreifenden Schulversuch ‚Ökonomische Verbraucherbildung’ des Kultusministeriums teilgenommen“, erklärt Angelika Hillen, Rektorin der Grundschule Unterföhring. „Ziel des Schulversuchs war, fokussiert Möglichkeiten zu eruieren und Materialien zu entwickeln, um das wichtige Lehrplanthema ‚Umgang mit Geld und Konsum’ Kindern und Jugendlichen altersgerecht nahe zu bringen. Das Vier-Fächer-Sparschwein unterstützt optisch – und dadurch auch für Grundschulkinder nachvollziehbar und leicht handhabbar – ein zielgerichtetes Sparen und wurde somit gern von uns als ein Baustein aufgegriffen. Im Namen unserer Erstklässler danken wir der Kreissparkasse ganz herzlich, dass sie ihnen durch die großzügige Spende einen anschaulichen und im wahrsten Sinne des Wortes ‚begreifbaren’  Einstieg in das schwierige Thema ‚Sparen’ ermöglicht.“

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare