Der Bedarf steigt an

Die Gemeinde Kirchheim sucht noch Wahlhelfer

+
Für die Kommunalwahlen im kommenden März sucht die Gemeinde Kirchheim derzeit noch Wahlhelfer. (Symbolbild)

Am 15. März findet die Kommunalwahl statt. Dafür und für eine eventuelle Stichwahl am 29. März, sucht die Gemeinde Kirchheim noch Wahlhelfer.

Kirchheim – Wie sich bereits bei der letzten Europawahl im Mai zeigte, ist es besonders wichtig, Wahlhelfer angemessen zu entschädigen. Vor allem mit Blick auf die Neustrukturierung der Wahllokale für die Kommunalwahl 2020. Denn mit der Erhöhung der Briefwahllokale gegenüber der letzten Kommunalwahl von acht auf 14 steigt in der Folge auch der Bedarf von 176 Brief- und Wahlvorstände mit acht Mitgliedern auf 224 Wahlvorstände. Dieser Bedarf kann aller Voraussicht nach nicht vollständig mit dem bisherigen Bestand gedeckt werden.

Die Helfer sind am Wahlsonntag bis zu zehn Stunden ehrenamtlich im Einsatz und werden ganztägig in den Wahllokalen mit Brotzeit und Getränken versorgt. Die Überstunden, die für die Wahl in den entsprechenden Abteilungen (Einwohnermeldeamt, Wahlamt, EDV, Bauhof, Hausmeister) anfallen, sind angeordnete Überstunden und werden entsprechend abgegolten.

Jetzt hat der Kirchheimer Gemeinderat einstimmig die Aufwendungen für die Wahlhelfer beschlossen. Sie bekommen 120 Euro für nicht Gemeindebedienstete, die von ihrem Arbeitgeber keinen Tag frei bekommen, und 100 Euro für Mitarbeiter der Verwaltung und externe Wahlhelfer, die von ihrem Arbeitgeber einen Tag frei erhalten. Bei einer erforderlichen Stichwahl wird jeweils eine pauschale Entschädigung von 50 Euro ausbezahlt. Der Vorschlag, dass die Wahlvorstände 130 Euro erhalten sollen, wurde einstimmig abgelehnt.

Die Mitarbeiter der Verwaltung aus den Abteilungen Einwohnermeldeamt, Wahlamt, EDV, Bauhof und Hausmeister der Schulen, die am Wahlsonntag und bei einer Stichwahl im Einsatz sind, erhalten ebenfalls eine Entschädigung in Höhe von 100 Euro beziehungsweise 50 Euro pro Person, sowie die jeweils geleisteten Stunden. Zusätzlich erhalten Gemeindebedienstete aus anderen Bereichen, die am Wahlsonntag und bei einer Stichwahl im Einsatz sind, jeweils einen Tag Dienstbefreiung.

Wer als Wahlhelfer tätig werden möchte, kann sich direkt an Manuel Maier, Telefon 90909-2202, beziehungsweise Yvonne Wagner, Telefon 90909-2206, wenden oder eine E-Mail an wahlen@kirchheim-heimstetten.de schreiben.

Gerhard Fuhrmann

Wahlhelfer gesucht

Nicht nur in Kirchheim werden für die Kommunalwahl am 15. März 2020 und eine mögliche Stichwahl am 29. März 2020 Wahlhelfer gesucht. Gefragt sind Helfer auch in der Gemeinde Aschheim und in der Gemeinde Feldkirchen. Interessierte Bürger, die gerne als ehrenamtliche Wahlhelfer mithelfen möchten, können sich in Aschheim im Rathaus an der Saturnstraße 48 bei Susanne Deml oder Rosmarie Widl, Zimmer 0.2, Telefon 909978-41 oder schriftlich über das Online-Formular unter www.aschheim.de melden. In Feldkirchen können sich Interessierte direkt per E-Mail (mainusch@feldkirchen.de) oder gerne auch schriftlich an die Gemeinde Feldkirchen, Wahlamt, Rathausplatz 1 in Feldkirchen wenden.

Mehr über den Münchner Nordosten gibt es in der Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Außergewöhnlich engagierte Feldkirchner mit Ehrennadeln geehrt
Außergewöhnlich engagierte Feldkirchner mit Ehrennadeln geehrt
Verkehrsminister Reichhart zeichnet Gemeinde Kirchheim aus
Verkehrsminister Reichhart zeichnet Gemeinde Kirchheim aus

Kommentare