Nachhaltige Mobilität

Radwegkonzept der Gemeinde Feldkirchen – Bürger aufs Rad bringen

Die Gemeinde Feldkirchen will ein eigenes Radverkehrskonzept in Auftrag geben.
+
Die Gemeinde Feldkirchen will ein eigenes Radverkehrskonzept in Auftrag geben.

Die Gemeinde Feldkirchen beabsichtigt, ein Radverkehrskonzept in Auftrag zu geben, das alle wichtigen Aspekte des Radverkehrs beleuchtet.

Feldkirchen – Aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes, aber auch als Beitrag zur Gesundheitsförder­ung sowie zur gesellschaftlichen Teilhabe aller Bevölker­ungsgruppen soll der Radverkehr im Gemeindegebiet von Feldkirchen gefördert werden. Wesentliche Ziele sind die Steigerung des Radverkehranteils, die Erhöhung der Radverkehrssicherheit und der Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur.

Die Verwaltung hat deshalb bei Planungsbüros um Angebote hinsichtlich eines Radwegekonzepts im innerörtlichen Bereich mit Bürgerbeteiligung gebeten. Insgesamt wurden drei Firmen angeschrieben, wovon bis dato nur eine Antwort in Form eines Angebotes zurückkam.

Das Angebot wurde in der Annahme einer Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK Bayern). Diese Arbeitsgemeinschaft will den Freistaat aufs Rad bringen: Sie engagiert sich für mehr Radverkehr und somit für mehr Lebensqualität und Umweltschutz.

Derzeit besteht die Arbeitsgemeinschaft aus 77 Kommunen, die durch konkrete Projekte und Aktionen besonders den Radverkehrsanteil im Rahmen einer umweltfreundlichen Nahmobilität bei der Verkehrsmittelwahl vor Ort erhöhen. Dazu zählen sowohl die Förderung einer radverkehrsfreundlichen Mobilitätskultur als auch der Ausbau von Radwegen und die Erhöhung der Sicherheit für Radfahrer.

Damit nicht jede Kommune das Rad in Sachen Verkehrspolitik neu erfinden muss, tauschen sich die Mitgliedsgemeinden untereinander aus, erörtern gemeinsam offene Fragen und entwickeln Lösungen. Außerdem unterstützen sie neue Kommunen mit klarem Bekenntnis zum Radverkehr auf dem Weg, die Auszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune in Bayern“ durch das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr zu erlangen. AGFK erstellt. Die Gemeinde Feldkirchen zieht es in Betracht, der AGFK-Bayern beizutreten. Somit müssen bei der Ausarbeitung eines Radverkehrskonzepts die Kriterien der AGFK mitberücksichtigt werden. Auch die Ergebnisse einer Bürgerbeteiligung in Form einer Haushaltsbefragung werden für die Erarbeitung des Radverkehrskonzepts als Grundlage verwendet.

Mehr über den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pfarrer Konrad Eder verlässt den Pfarrverband Aschheim-Feldkirchen
Pfarrer Konrad Eder verlässt den Pfarrverband Aschheim-Feldkirchen
Haus für Kinder 2 bekommt Wohnungen in Kirchheim
Haus für Kinder 2 bekommt Wohnungen in Kirchheim
Aktueller Aufschrei wegen altbekannter Sanierungsmaßnahme in Aschheim
Aktueller Aufschrei wegen altbekannter Sanierungsmaßnahme in Aschheim
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind

Kommentare