Premiere für Andreas Janson

Bürgerversammlung in Feldkirchen am 28. Oktober

Feldkirchens Bürgermeister Andreas Janson steht vor seiner Premieren-Bürgerversammlung.
+
Feldkirchens Bürgermeister Andreas Janson steht vor seiner Premieren-Bürgerversammlung.

Die Feldkirchner Bürgerversammlung findet am Mittwoch, 28. Oktober, ab 19 Uhr statt. Dazu sind alle Feldkirchner Bürger eingeladen.

Feldkirchen – Auf der Tagesordnung stehen der Bericht des Bürgermeisters Andreas Janson sowie Wortmeldungen der Bürger. In seinem Bericht wird Feldkirchens neuer Bürgermeister auf seiner Premieren-Bürgerversammlung auf die Entwicklungen seit der letzten Bürgerversammlung in der 7920 Einwohner starken Gemeinde eingehen. Diese sind natürlich maßgeblich durch die Corona-Pandemie geprägt.

Dies zeigt sich etwa im Bereich der Abfallwirtschaft. Wie hat diese sich in Zeiten von Corona entwickelt? Um diese Frage beantworten zu können, wurden von der Gemeinde im Zeitraum von 1. Januar bis 31. Juli die Abfallmengen mit denen des Vorjahres verglichen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Abfallmengen zum Teil deutlich zugenommen haben, mit Ausnahme der Restmüllmenge. Diese ist gegenüber dem Vorjahr sogar gesunken. Die Zahlen, die die Gemeinde ermittelt hat, zeigen nach Ansicht der Verwaltung, dass es sehr wichtig gewesen ist, während der Lockdownphase den Wertstoffhof nicht zu schließen. Auch wenn es in der Anfangsphase einen Ansturm auf den Wertstoffhof und lange Wartezeiten gegeben habe, dankt Janson den Bürgern, die sich überwiegend geduldig und verständnisvoll für die Situation gezeigt hätten. „So konnte die Gemeinde die Abfallwirtschaft auch während dieser Zeit aufrechterhalten“, erklärt Feldkirchens Bürgermeister.

Am Wertstoffhof wurden zudem zwei neue und größere Sammelcontainer für Altholz und Altmetall angeschafft und Elektronikschrott wird nun mit weiteren Sammelbehältern differenzierter getrennt. „Bitte geben sie weiterhin Ihren Elektronikschrott kostenfrei am Wertstoffhof ab, um eine sichere und fachgerechte Entsorgung zu gewährleisten“, appelliert Janson an die Feldkirchner.

Doch auch abseits von Corona gibt es Themen, die für die Gemeinde wichtig sind. Dazu gehört der „Dauerbrenner“ Asiatischer Laubholzbockkäfer (ALB). Wobei sich bei dem Schädling ein Hoffnungsschimmer abzeichnet. Ende des Jahres könnte die Quarantänezone aufgehoben werden, sofern in den verbleibenden Monaten keine neuen Funde auftreten. Deshalb führt die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) derzeit in der gesamten Quarantänezone nochmals intensive Kontrollmaßnahmen durch. Seit Ende September sind in Feldkirchen wieder von der LfL beauftragte sachkundige Firmen unterwegs, die das Boden- und Kronenmonitoring in diesem Bereich durchführen. Bei den bisherigen Überprüfungen der Pheromonfallen, die noch bis etwa Ende Oktober hängen, wurde kein ALB nachgewiesen.

Daneben wird aber auch um weitere aktuelle Feldkirchner Themen gehen. Dazu gehören etwa die Machbarkeitsstudie zur Errichtung einer Entlastungsstraße als Parallele entlang der A99, der Fuß- und Radweg zwischen dem Kreisel an der Münchner Straße/Olympiastraße entlang des Sportplatzes oder die Südumfahrung Feldkirchen.

Bedingt durch die Corona-Pandemie findet die Bürgerversammlung in diesem Jahr nicht wie üblich im Sitzungssaal des Rathauses statt, sondern in der Gemeindehalle an der Richthofenstraße. Zum Einlass ist verpflichtend eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Des Weiteren ist das Hinterlassen der Kontaktdaten erforderlich.


Mehr über den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Projekt „Kirchheim 2030“ schreitet voran –  Spatenstich für die Ortsmitte
Projekt „Kirchheim 2030“ schreitet voran –  Spatenstich für die Ortsmitte
Corona-Pandemie in Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Corona-Pandemie in Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim
Feldkirchen Lions suchen Football-Nachwuchs
Feldkirchen Lions suchen Football-Nachwuchs
Wertstoffhof in Kirchheim öffnet wieder
Wertstoffhof in Kirchheim öffnet wieder

Kommentare