Gemeindeverwaltung ermahnt Hundehalter

Beschwerden häufen sich: Feldkirchner Häufchen-Ärger

Hunde sind des Menschen beste Freunde, doch ihre Häufchen sorgen oft für Ärger.
+
Hunde sind des Menschen beste Freunde, doch ihre Häufchen sorgen oft für Ärger.

Hundekot – bei der Gemeindeverwaltung Feldkirchen gehen in der letzten Zeit wieder häufiger Beschwerden über diese Problematik ein.

Feldkirchen – Der Vorwurf richte sich nicht an „unsere vorbildlichen, verantwortungsbewussten Hundehalter, für die es selbstverständlich ist, dass Hinterlassenschaften von Hunden nicht einfach auf Straßen, Geh- und Radwegen, Grünflächen oder gar Spielplätzen hinterlassen werden“, betont die Verwaltung. Leider gebe es aber nicht nur vierbeinige schwarze Schafe und offensichtlich seien auch manche Hundehalter der Meinung, mit Bezahlung der Hundesteuer gleichzeitig die Beseitigung des Hundekots abgegolten zu haben. „Dies ist nicht der Fall“, betont die Verwaltung. Die Straßenreinigung sei nicht Bestandteil der Hundesteuer.

Des Weiteren sei das Liegenlassen von Hundekot als Ordnungswidrigkeit zu betrachten. Auch sollte es allein schon aus Gründen der Rücksichtnahme eine Selbstverständlichkeit sein, Hundekot nicht einfach liegen zu lassen. Vom Straßen- und Ortsbild ganz zu schweigen.

Für den richtigen Gassi-Gang hat die Feldkirchner Verwaltung auch einige Tipps. Wer mit seinem Hund „Gassi“ geht, sollte ihn auf keinen Fall alleine unbeaufsichtigt laufen lassen. Wenn er sein „Geschäft“ gemacht habe, sollen die Hundebesitzer das Häufchen entweder mit Hilfe eines praktischen Hundesets, mit Zeitungspapier oder Tüten aufnehmen und es ordentlich verpackt einfach in einen der Abfallbehälter werfen.

Abfallbehältnisse befinden sich im gesamten Feldkirchner Gemeindegebiet verteilt. Hundekottüten erhalten die Feldkirchner an der Rezeption im Rathaus oder an den Hundekottütenspendern an der Hohenlindner Straße bei Lichtmast 17, 35 und 46, am Friedrichsplatz/Sonnenstraße, an der Friedensstraße gegenüber Container, Am Maibaum, an der Breslauer Straße zu den Feldern, an der Sudetenstraße zum Bahndamm, an der Seestraße Anfang und Mitte, an der Münchner Straße bei der Bushaltestelle Kreisel orts­einwärts, an der Münchner Straße bei der VR Bank, an der Beethovenstraße beim Zugang zur Grünanlage, an der Schubertstraße beim Zugang zur Grünanlage am Teich, an der Pfarrer-Axenböck-Straße beim Wiesenweg, an der Olympiastraße beim Parkplatz Sportanlage, an der Raiffeisenstraße zur Brücke, an der Sonnenstraße bei der Ampel, am Otto-Lilienthal-Ring Weg an der Autobahn, an der Hans-Riedl-Straße/Höhe Philipp-Hauck-Straße, an der Schwalbenstraße bei Haus-Nummer 31, an der Regina-Ullmann-/Ecke Emeranstraße, am Tucherpark, auf dem Parkplatz Bauma und an der St. Emmeram-Kapelle.

Mehr über den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aktueller Aufschrei wegen altbekannter Sanierungsmaßnahme in Aschheim
Aktueller Aufschrei wegen altbekannter Sanierungsmaßnahme in Aschheim
Der „OCR Munich“ trainiert in Kirchheim für Extremhindernisläufe auf der ganzen Welt
Der „OCR Munich“ trainiert in Kirchheim für Extremhindernisläufe auf der ganzen Welt

Kommentare