Kirchheim plastikfrei

CSU-Gemeinderatsfraktion fordert Konzept für neue Initiative

+
Nach Ansicht der CSU-Gemeinderatsfraktion soll Kirchheim mit gutem Beispiel vorangehen und plastikfrei werden.

Ein plastikfreies Kirchheim wünscht sich die CSU-Gemeinderatsfraktion. Für eine entsprechende Initiative soll die Verwaltung nun ein Grundkonzept entwickeln.

Die CSU-Fraktion im Kirchheimer Gemeinderat beantragt, dass die Verwaltung ein Grundkonzept für eine Initiative „plastikfreies Kirchheim“ erarbeiten soll. Schließlich seien die „fatalen Auswirkungen von Verpackungsmüll und Plastikprodukten“ inzwischen auch der breiten Gesellschaft bekannt, heißt es zu Begründung. „Wir finden: Auch hier sollte Kirchheim mit bestem Beispiel vorangehen und im Kleinen seinen Beitrag dazu leisten, dass deutlich weniger Plastik produziert und entsorgt werden muss“, erklärt Fraktionssprecher Frank Holz.

Auch Ideen, wie die Kommune als Initiatorin für ein „plastikfreies Kirchheim“ konkret tätig werden könnte, hat der CSU-Politiker bereits. So könnte die Gemeinde Aktionen im Einzelhandel koordinieren, um Umverpackungen zu minimieren. Holz denkt dabei etwa an Kirchheim-Jutebeutel, Kirchheim-Mehrwegboxen, Kirchheim-Kaffeebecher und die Integration von „OHNE“-Konzepten.

Zudem könnte die Gemeinde nach Ansicht von Holz die Bildungsarbeit anstoßen. Dazu könnten seiner Ansicht nach Praxistipps für alle Haushalte unter dem Motto „Wie kann ich Plastikmüll vermeiden?“ online und offline gehören.

Einbinden will der CSU-Fraktionssprecher aber auch die Kirchheimer Jugend. So kann er sich vorstellen, dass die Gemeinde Schulprojekte einleitet. Deren Ziel soll es sein, Plastik im Schulalltag zu reduzieren. Zudem sollen die Jüngsten, aber auch deren Eltern für die Problematik sensibilisiert und dadurch motiviert werden, auf Plastik zu verzichten. Konkret schlägt Holz dazu Arbeitsgruppen und Elterninformationsabende vor.

Ein weiterer wichtiger Aspekt für Frank Holz sind auch Vereinsveranstaltungen und Feste. Sie sollen künftig plastikfrei werden. „Ausschließlich Mehrweggeschirr am Dorffest, keine Strohhalme, keine Plastikbecker“, fordert er.

Außerdem hofft Holz auf weitere Vorschläge aus der Mitte des Gemeinderats und der Bürgerschaft, auch durch einen Fokus auf das Thema bei der diesjährigen Bürgerversammlung. Nun aber muss sich zunächst der Kirchheimer Gemeinderat mit der Idee eines plastikfreien Kirchheims beschäftigen. 

fit

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare