Emmeram-Realschule Aschheim erhält einen Interimsbau

Emmeram-Realschule Aschheim erhält einen Interimsbau

Emmeram-Realschule Aschheim erhält einen Interimsbau
Ein krachendes Jubiläum

Ein krachendes Jubiläum

Ein krachendes Jubiläum

30 Jahre „Bavaria Böllerschützen Feldkirchen“

Ein krachendes Jubiläum

+
Seit 30 Jahren böllern die „Bavaria Böllerschützen“ zu besonderen Anlässen in Feldkirchen. Jetzt lassen sie es zu ihrem runden Geburtstag krachen.

Seit 30 Jahren lassen es die „Bavaria Böllerschützen“ bei besonderen Anlässen in Feldkirchen so richtig krachen. Jetzt wird der runde Geburtstag gefeiert — natürlich lautstark, wie es sich für Böllerschützen gehört.

Brauchtumspflege war der Grundgedanke, als Werner Blüml, Herbert Frischholz, Walter Frischholz, Georg Gnädig sen., Hermann Gruber, Michael Klatt, Richard Lentner, Robert Lentner, Siegfried Lentner, Thomas Lentner, Karl Rupp, Manfred Schmitt, Hans Weber und Martin Werth am 26. August 1989 die „Bavaria Böllerschützen Feldkirchen“ gründeten. Bei der ersten Hauptversammlung wurde von den Gründungsmitgliedern Robert Lentner zum ersten Vorstand gewählt. Seither kracht es in Feld- kirchen bei feierlichen Anlässen wie dem Aufwecken bei Hochzeiten, beim Schießen zu runden Geburtstagen, beim Weihnachtsschießen und bei anderen kirchlichen und kulturellen Festen. Auch am Trachten- und Schützenzug auf der Wiesn nehmen die Feldkirchner Böllerschützen immer wieder einmal teil. Die derzeit 28 aktiven und 14 passiven Mitglieder im Alter zwischen 30 und 84 Jahren lassen aber nicht nur die Böller krachen. Sie führen jedes Jahr einen kulturellen Ausflug durch und pflegen die Kameradschaft beim jährlichen Grillfest und beim alljährlich stattfindenden „Ganspaschen“, bei dem die Teilnehmer mit etwas Glück für wenig Geld eine Weihnachtsgans erwürfeln können. Ihre Verbundenheit zur bayerischen Tradition zeigen die „Bavaria Böllerschützen“ auch durch ihr Wappen. Es ziert die „Patrona Bavariae“ (lateinisch für: Patronin Bayerns). Die Gottesmutter Maria wird als Schutzheilige Bayerns verehrt. 1917 hatte Papst Benedikt XV. einem Wunsch des bayerischen Königs Ludwig III. folgend die Mutter Gottes offiziell zur Patrona Bavariae, zur Schutzfrau Bayerns, erklärt und ein besonderes bayerisches Marienfest zugelassen, das seither immer im Mai gefeiert wird. Jetzt wird aber erst einmal das 30-jährige Bestehen gefeiert — und zwar am Samstag, 13. Juli. Und dazu erwarten die Feldkirchner viel und hohen Besuch. Allein für das Platzschießen haben sich rund 120 Böllerschützen aus dem Landkreis München, dem Landkreis Ebersberg und dem Landkreis Erding angekündigt. Nach dem Platzschießen werden die beiden Schirmherren Landrat Christoph Göbel und Bürgermeister Werner van der Weck Grußworte sprechen. Der Vorsitzende der „Bavaria Böllerschützen“ Feldkirchen, Ralf Hallmann, wird die Festansprache in der Gemeindehalle Feldkirchen halten. Anschließend werden die Gründungsmitglieder geehrt. Als einer der Ehrengäste hat sich der Bundestagsabgeordnete Florian Hahn angekündigt.

Festprogramm 30 Jahre Böllerschützen

Für das Fest zu ihrem 30-jährigen Bestehen am Samstag, 13. Juli, haben die „Bavaria Böllerschützen Feldkirchen“ ein bunter Programm zusammengestellt: 13 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in der katholischen Kirche St. Jakobus mit der „Waldlermesse“, gesungen vom Männergesangverein Feldkirchen. 14 Uhr: Festumzug mit den geladenen Vereinen und der Feldkirchner Blaskapelle über Zeppelinstraße, Aschheimer Straße, Ottostraße, Ludwigstraße, Münchner Straße zum Schießplatz im Hof der Münchner Straße 35. 14.30 Uhr: Großes Böllerschießen auf dem „Sames Hof“ an der Münchner Straße 35. Für ältere und gehschwache Personen gibt es einen Shuttle-Service von der Kirche zum Schießplatz und zurück. Anschließend Rückmarsch zur Festhalle in der Gemeindehalle an der Richthofenstraße. Bewirtung durch den Landgasthof Hartmann. Musikalische Unterhaltung durch die Band „Die Schotterebner“. 18.30 Uhr: Stimmungsprogramm mit Barbetrieb mit der Band „Die Schotterebner“. Eintritt frei.

Auch interessant:

Meistgelesen

Emmeram-Realschule Aschheim erhält einen Interimsbau
Emmeram-Realschule Aschheim erhält einen Interimsbau

Kommentare