Der Baustellenverkehr hält noch länger an

Der erste Schultag 2012/13 in Poing

+
Schülerschaft, Eltern und Lehrerkollegium der noch jungen Realschule Poing trafen sich erstmals in der Schulaula des neuen Schulgebäudes zur offiziellen Schlüsselübergabe von Landrat Gottlieb Fauth an Schulleiter Matthias Wabner.

In Poing war der erste Schultag für die meisten Schüler, Eltern und Lehrer ein besonderer Tag, auch das Bürgermeisterteam zeigte Präsenz.

 Obwohl das Poinger Schulzentrum an der Gruber Straße teils einem Bauzentrum glich, fand jeder entlang den Bauzaungittern seinen Weg über den Nebeneingang in die Realschule oder als ABC-Schütze an der Grundschule vorbei über die Brücke zur Begrüßung in die Dreifachturnhalle im Sportzentrum und wieder zurück.

Erster Bürgermeister Hingerl kam zur Eröffnung der Realschule. Zudem ging er kurz in die Poinger Dreifachturnhalle zu den Erstklasskindern der Grundschule an der Gruber Straße, wo die stellvertretende Bürgermeisterin Karin Kölln-Höllrigl kostenlose Büchereiausweise verteilte. Etwas später verteilte Hingerl selbst Poinger Büchereiausweise an die Erstklasskinder in der Poinger Grundschule (rund 200 Schüler) an der Karl-Sittler-Straße in Poing-Süd.

Baustelle

Das Poinger Schulzentrum – Grund und Mittelschule (rund 700 Schüler), Seerosenschule (220) und Realschule (350) – ist derzeit das etwas andere Bauzentrum Poings; nicht schmucke 55 Einfamilienhäuser und im Westen von Poing, sondern im nördlichen Poing und mit einer gerade noch für den Schulbetrieb rechtzeitig fertig gestellten Realschule für 30 Lehrer und 350 Schüler, ohne Außenanlage und Sporthalle. Am ersten Schultag leitete man die Realschüler und Eltern über den Nebeneingang ins Gebäude, wo der Elternbeirat sie mit Laugenherzen begrüßte. Es folgten eine schlichte, symbolische Schlüsselübergabe und der Segen der örtlichen Geistlichen. Da in den Sommerferien über ein Fenster eine nicht unerhebliche Menge an Regenwasser in die Sporthalle gelangt war, wurde der Hallenboden nun trocken gelegt und in Kürze soll die Halle dem Schul- wie auch Vereinssport zur Verfügung stehen. Eine große Einweihungsfeier der Realschule soll nach den Herbstferien stattfinden.

Versperrt

Nahe zu komplett durch Baugitterzäune versperrt ist der ältere Gebäudeteil (seit 1979 im Schulbetrieb) der benachbarten Grund- und Mittelschule. Für die Sanierungsarbeiten und Brandschutzmaßnahmen reichten die Sommerferien bei weitem nicht aus. Kräftig muss hier Poing in die Tasche greifen. Allein die Fassadensanierung schlägt mit rund 1,4 Millionen Euro zu Buche. Für die zusätzliche Fluchttreppe kalkuliert man 210.000 Euro, für die Oberlichter-Erneuerung und das Schließen der Lichtkuppel 90.000 Euro und für neue Bodenbeläge 50.000 Euro. Verschiedenste Elektroinstallationen werden auf weitere 230.000 Euro geschätzt.

Grundschule

Für die fünf ersten Klassen der Grundschule an der Gruber Straße wurde somit der erste Schultag zum „Kurzwandertag“, man ging zur gemeinsamen Begrüßung über die Brücke in die Dreifachturnhalle im Poinger Sportzentrum. Hier gab es die ersten „Einser“ als Laugengebäck. Keinesfalls beginne mit dem ersten Schultag der Ernst des Lebens, versicherte dort Schulleiterin Simone Fleischmann den Kindern. Die wollten unisono in der Schule rechnen, schreiben und lesen lernen. Fleischmann erklärte, dass man in der Schule Spaß habe, Sport machen und Singen werde. Dann ging’s klassenweise zurück über die Brücke ins Schulhaus.

Nördlich der Gruber Straße wird im Poinger Schulzentrum gebaut – südlich der Gruber Straße findet derzeit eine rege Wohnbebauung statt. Der Baustellenverkehr wird die Schüler noch längere Zeit begleiten im und am Poinger Schulzentrum, dem derzeit etwas anderen Poinger Bauzentrum. – A.R. –

Auch interessant:

Meistgelesen

Feldkirchen erwägt Beitritt zum S-Bahn-Bündnis Ost
München Nordost
Feldkirchen erwägt Beitritt zum S-Bahn-Bündnis Ost
Feldkirchen erwägt Beitritt zum S-Bahn-Bündnis Ost
Von Schlachthof und guter Nachbarschaft
München Nordost
Von Schlachthof und guter Nachbarschaft
Von Schlachthof und guter Nachbarschaft
Entlasten und unterstützen 
München Nordost
Entlasten und unterstützen 
Entlasten und unterstützen 
Künftiger besser zusammenarbeiten
München Nordost
Künftiger besser zusammenarbeiten
Künftiger besser zusammenarbeiten

Kommentare