Hoffnungsmonat November

Barrierefreier Ausbau des S-Bahnhofs Feldkirchen

+
Der barrierefreie Ausbau des S-Bahnhofs Feldkirchen dauert. Im November soll zumindest der Treppenaufgang hergestellt sein.

Eigentlich sollten die Arbeiten zum barrierefreien Ausbau des S-Bahnhofs Feldkirchen bereits abgeschlossen sein. Doch noch immer müssen die Fahrgäste über einen provisorischen Steg zum Bahnsteig. Allerdings gibt es Hoffnung, dass die Arbeiten noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

„Ich bin unglaublich froh und erleichtert, Ihnen diese Nachricht verkünden zu können. Denn ein großes Ärgernis, das uns Jahrzehnte lang beschäftigt hat, kommt nun endlich zu einem glücklichen Abschluss. Seit über 30 Jahren hat sich die Gemeinde Feldkirchen vergeblich darum bemüht, dass auf dem maroden Bahnhof der Bahnsteig für unsere Bürger und Besucher auch mit Kinderwägen, Rollstühlen oder mit schweren Koffern besser erreichbar wird. Jetzt hat die DB Station & Service AG durch zwei führende Mitarbeiter persönlich die Nachricht überbracht: Der S-Bahnhof Feldkirchen wird barrierefrei ausgebaut.“ So euphorisch verkündete Feldkirchens Bürgermeister Werner van der Weck die Nachricht über den barrierefreien Ausbau des S-Bahnhofs. Das war im November 2013.

Jetzt, Ende August, sind die Arbeiten, die eigentlich im zweiten Quartal dieses Jahres beendet sein sollten, noch immer nicht abgeschlossen. Von Barrierefreiheit kann keine Rede sein. „Auch uns ist es grundsätzlich ein Anliegen, zeitnah und termingerecht Verbesserungen für die momentane Situation am Bahnhof Feldkirchen zu finden. Am Bahnhof Feldkirchen gab es im Jahr 2018 unvorhersehbare Störungen im Bauablauf“, erklärt dazu ein Bahnsprecher. Doch er kann den Feldkirchnern auch ein wenig Hoffnung machen. Mittlerweile sei es gelungen, eine neue Gleissperrung für das Wochenende vom 31. Oktober bis 3. November zu erhalten, erläutert er den neuen Zeitplan. An diesem Wochenende soll der Treppenaufgang aus der Personenunterführung zum Mittelbahnsteig hergestellt werden. Reisende müssen dann nicht mehr über den provisorischen Steg zum Mittelbahnsteig gehen.

Das bedeutet allerdings noch nicht den Abschluss der Arbeiten. „Anschließend muss zunächst der Steg abgebaut werden, um die Arbeiten am Aufzugsschacht fortsetzen zu können. Auch dafür sind wiederum Gleissperrungen erforderlich, zu denen die Abstimmung noch läuft“, heißt es seitens der Bahn. Und weiter: „Ungeachtet dessen ist es angedacht, dass ab November der Zugang zum Bahnsteig über die Unterführung möglich ist.“

Darüber, wann die Arbeiten am S-Bahnhof Feldkirchen komplett abgeschlossen sein werden, kann die Bahn noch keine Auskunft geben. „Die Herstellung der Barrierefreiheit kann allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, hierzu können wir aktuell leider noch keine Zeitangaben machen“, heißt es in der Stellungnahme. Mehr als ärgerlich auch für Bürgermeister van der Weck, der 2013 noch erklärt hatte: „Nun sind wir von der Bahn oft genug gewohnt, Ankündigungen zu hören und wenn der Volksmund spottet: ‚Die Bahn kommt – fragt sich nur, wann?‘, dann sollte dies hier nicht zutreffen, denn die Maßnahme muss bis 2018 abgeschlossen sein.“ 

fit

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Erste Amtszeit des Aschheimer Bürgermeister war spannend und voller Überraschungen
Erste Amtszeit des Aschheimer Bürgermeister war spannend und voller Überraschungen
Ein Wirtschaftsförderer für Feldkirchen?
Ein Wirtschaftsförderer für Feldkirchen?
OCR Munich aus Kirchheim bei der Weltmeisterschaft
OCR Munich aus Kirchheim bei der Weltmeisterschaft
Kein SPD-Bürgermeister-Gegenkandidat für Maximilian Böltl
Kein SPD-Bürgermeister-Gegenkandidat für Maximilian Böltl

Kommentare