Alles im grünen Bereich

Aschheims Haushaltszahlen für 2020 stimmen positiv

+

Im wahrsten Sinne des Wortes ist in Aschheim alles im grünen Bereich. Dies beweisen die Haushaltszahlen für das kommende Jahr.

Aschheim – So können auf eigenem Grund und Boden rund um den Speichersee auf 16 Hektar umfangreiche Begrünungs- und Naturschutzmaßnahmen vorgenommen werden. Auch das Zahlenwerk für den kommunalen Haushaltplan 2020 bedarf keiner Kredite – keiner roten Zahlen. Vielmehr kann Aschheim trotz großzügiger freiwilliger Leistungen über eine freie Finanzspanne von 2,7 Millionen Euro verfügen.

Dem aktuellen Datum geschuldet kann in Aschheim noch keine Abschlussrechnung 2019 erfolgt sein. Das Rechnungsergebnis 2018 hatte ergeben, dass die freie Finanzspanne 17,2 Millionen Euro betrug. Kürzlich erfolgte die Korrektur der freien Finanzspanne für 2019 auf 9,2 Millionen Euro hinauf. Für 2020 plant man wieder konservativ den Betrag, der vom Verwaltungshaushalt dem Vermögenshaushalt für Investitionen zusteht, auf 2,6 Millionen Euro. In der Tat sinkt der absolute Euro-Betrag der Einnahmen, doch Aschheim verfügt noch über rund zehn Millionen Euro Rücklagen.

Bescheiden und zuversichtlich gibt sich Bürgermeister Thomas Glashauser trotz sinkender Einnahmen, wohl wissend, dass „die Kommunen in Raum Ebersberg ebenso damit befasst sind und hinzukommend mit Schulden in zweistelligen Millionen Euro-Höhe zu kämpfen haben“.

Der Aschheimer Haushalt umfasst insgesamt 71,3 Millionen Euro, wobei im Verwaltungshaushalt 48,4 Millionen Euro bewegt werden. Der Aschheimer Investitionsplan 2020 umfasst große Baumaßnahmen wie den Teil-Abriss/Neubau des Rathauses in Höhe von einer Million Euro, den Turnhallenbau mit Verbindungsbau für 3,5 Millionen Euro, die Investitionszulagen für Schulen in der Gemeinde Kirchheim mit 200.000 Euro, die Kita-Investitionen in Aschheim mit 455.000 Euro und für die Sportanlage Dornach mit weiteren 280.000 Euro. Mit 300.000 Euro soll der Friedhof in Aschheim verbessert werden. Für den Bauhof sollen 550.000 Euro bereitgestellt werden. Damit gefrustete ÖPNV-Fahrer nach ihrem „Kein Dach, keine Bank, kein Fahrscheinentwerter“-Erlebnis sich auf dem Bahngelände in Dornach wohler fühlen, stellt Aschheim 261.000 Euro im Jahr 2020 bereit.

Last but not least stellt Aschheim zwölf Millionen Euro für den Erwerb von landwirtschaftlichen Flächen ein, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. 

ar

Mehr über Kirchheim, Aschheim und Feldkirchen gibt es in der Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Besser gelaufen als gedacht: Uber verlängert sein Projekt in Kirchheim
Besser gelaufen als gedacht: Uber verlängert sein Projekt in Kirchheim
Erster Premiumpartner der Landesgartenschau Kirchheim
Erster Premiumpartner der Landesgartenschau Kirchheim

Kommentare