Schritt Richtung Zukunft

Volvo Trucks zieht von Ismaning nach Aschheim

+
Reichlich Platz in verkehrsgünstiger Lage. So wird der Renault und Volvo Trucks Betrieb in Aschheim 2020 aussehen.

Größer, moderner, nachhaltiger: Volvo und Renault Trucks in Ismaning zieht um und errichtet einen neuen Betrieb im Gewerbegebiet Süd-Ost in Aschheim. Gemeinsam mit Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser vollzogen die Geschäftsführer von Volvo Group Trucks, Bauunternehmen Schmid Hochbau und die beteiligten Architekten jetzt den Spatenstich.

„Es ist eine wichtige und auch notwendige Investition in unseren Standort bei München. Das großzügige Gelände hier in Aschheim ermöglicht es uns, in verkehrsgünstiger Lage einen der modernsten Servicebetriebe von Renault und Volvo Trucks zu verwirklichen“, sagt Christian Coolsaet, Geschäftsführer und Vice President Volvo Group Trucks Central Europe GmbH.

„Noch näher dran an der A99, einer der wichtigsten Verkehrs-

adern in Süddeutschland, erwartet unsere Kunden bald die gesamte Servicepalette von Volvo und Renault Trucks – auch für Gas- und E-Lkw“, ergänzt Falk Fiala, Geschäftsführer Volvo Group Trucks Service GmbH.

Von Ismaning nach Aschheim: Es sind nur sieben Kilometer innerhalb von Münchens Nordosten, die der Betrieb umziehen wird, aber für das Unternehmen ist es ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft. Die Anlage am jetzigen Standort könne nicht mehr erweitert werden und entspreche auch nicht den heutigen Anforderungen des Konzerns, erläutert Fiala. Ab Oktober 2020 wird daher am neuen Standort in Aschheim ein Servicebetrieb für die Marken Renault und Volvo Trucks nach neuesten Maßstäben in Betrieb gehen.

Auf dem rund 14.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Hermann-Hesse-Straße entsteht ein Werkstatt- und Verwaltungskomplex mit insgesamt 2414 Quadratmetern Nutzfläche. Die hochmoderne Werkstatt, für die alleine schon 1400 Quadratmeter veranschlagt sind, umfasst sechs Bahnen zur Reparatur von Lkw und Nutzfahrzeugen, darunter eigene Bahnen für gasbetriebene Lkw (LNG/CNG) und E-Lkw. Ergänzend dazu wird in den Büroräumen der Vertrieb der Lkw der Marken Volvo Trucks und Renault Trucks stattfinden. Bei der Planung spielte auch die Nachhaltigkeit eine Rolle: Regenwasserbewirtschaftung auf dem eigenen Grundstück, Fernwärme und eine Photovoltaikanlage sparen wertvolle Ressourcen.

Auch am neuen Standort in Aschheim werden die bestehenden Serviceleistungen fortgeführt, dazu zählt die Reparatur von Trucks und Trailern aller Marken, sämtliche Untersuchungen, ein 24-7-Notfallservice sowie der Vertrieb beider Marken. Bauherr ist die Volvo Group Real Estate. Umgesetzt wird der Bau durch die Schmid Hochbau GmbH, den Entwurf lieferte mharchitekten aus Stuttgart.

Veranschlagt ist eine Bauzeit von einem Jahr. Spätestens im Oktober 2020 werden die 25 Mitarbeiter von Ismaning in die neuen Räume in Aschheim ziehen. Die Zahl der Arbeitsplätze am neuen Standort soll langfristig bis auf 40 Personen erhöht werden, so werden sechs zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen und bis zu zehn weitere Mechatroniker eingestellt.

Mehr über Aschheim und den Münchner Nordosten gibt es in der Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fahrdienstleister Uber testet in Kirchheim
Fahrdienstleister Uber testet in Kirchheim
Sabine Maier will’s als Aschheimer Bürgermeisterin richten
Sabine Maier will’s als Aschheimer Bürgermeisterin richten
Die Rücklagen im Aschheimer Haushalt steigen
Die Rücklagen im Aschheimer Haushalt steigen
Fassaden- und Dachbegrünungen sollen in Kirchheim gefördert werden
Fassaden- und Dachbegrünungen sollen in Kirchheim gefördert werden

Kommentare