15 neue Räder geplant

MVG-Mietrad wird in Aschheim gut angenommen

Mindestens drei neue MVG-Mietrad-Stationen will die Gemeinde Aschheim im kommenden Jahr neu errichten.
+
Mindestens drei neue MVG-Mietrad-Stationen will die Gemeinde Aschheim im kommenden Jahr neu errichten.

Das MVG-Mietrad wird im Münchner Nordosten gut angenommen. Nach Feldkirchen (HALLO berichtete) plant nun auch Aschheim die Einrichtung weiterer Stationen.

Aschheim – Der Umwelt-, Energie- und Mobilitätsausschuss des Aschheimer Gemeinderats hat jetzt drei weitere Stationen auf den Weg gebracht. So sollen an der Bushaltestelle Ismaninger Straße (Nahe Abfanggraben), auf dem Parkplatz im Gewerbegebiet Dornach an der Erdinger Landstraße/Ecke Otto-Hahn-Straße und am Parkplatz Sportpark Aschheim künftig MVG-Mieträder stehen. Alle drei Stationen sollen für fünf Räder und acht Fahrradständer ausgelegt sein.

Zur Begründung erklärte die Verwaltung im Ausschuss, dass die bisherigen Stationen im Gemeindegebiet gut angenommen würden, wie die bisherigen Zahlen zeigen. Eine Erweiterung der Mietradstationen werde deshalb „als sinnvoll erachtet“. So hat die Gemeinde Aschheim zwischen April und Dezember vergangenen Jahres 850 Ausleihen und 856 Rückgaben registriert. Die drei Standorte Dornach Park-and-Ride (580 Ausleihen und Rückgaben), Aschheim Feldkirchener Straße (267) und Aschheim Heimstettener See (205) seien somit gut angenommen worden. Die Fahrten mit dem MVG-Rad finden dabei überwiegend im Gemeindegebiet statt. Ein weiterer Schwerpunkt sind Fahrten nach und aus München. Weitere Fahrtbeziehungen bestehen zu den Nachbargemeinden.

Zudem habe eine Abfrage des Landratsamtes München gezeigt, dass einige Kommunen planen würden, ihr bestehendes Stationsnetz zu verdichten. Das Landratsamt München habe daraufhin mit der MVG den möglichen Verlauf einer gebündelten Bestellung von Hardware und einen koordinierten Aufbau eruiert. Demnach ist geplant, die Stationen in den Landkreisgemeinden im April beziehungsweise Mai 2021 zu errichten. Die Kosten für die Errichtung der drei neuen MVG-Mietrad-Stationen schätzt die Verwaltung auf etwa 55.000 Euro ohne Förderung. Es gibt allerdings auch für die Erweiterung eine Förderung durch den Landkreis München.

Ein Wermutstropfen allerdings bleibt. Im Wohngebiet Dornach hat die Verwaltung bisher keinen geeignet Standort für eine weitere Station gefunden. Bei der Bushaltestelle am Bürgerhaus ist keine Fläche verfügbar, auf der eine öffentlich zugängliche Mietradstation umsetzbar wäre. Ein Standort am nur wenige hundert Meter entfernten Maibaum könnte schon wieder zu weit weg sein, um von den Dornachern wirklich angenommen zu werden. Aufgeben wollten die Mitglieder des Ausschusses allerdings noch nicht. Sie beauftragten die Verwaltung, in Dornach nochmals nach einem zentralen Standort zu suchen.

fit

Mehr über den Münchner Nordosten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Archäologische Funde beim neuen Kirchheimer Gymnasium
Archäologische Funde beim neuen Kirchheimer Gymnasium
Monitoring des Asiatischen Laubholzbockkäfers in Feldkirchen
Monitoring des Asiatischen Laubholzbockkäfers in Feldkirchen
Erneuter Eigentümerwechsel der Biogasanlage in Pliening
Erneuter Eigentümerwechsel der Biogasanlage in Pliening

Kommentare