Bundesliga im Sportpark

Aschheim ist Heim- und Spielstätte für U17-Fußballerinnen des FC Bayern

FCB-Flügelflitzerin Elisa Josephs in Aktion. Co-Coach Frehe (im Hintergrund) verfolgt den Lauf ebenso wie die Bayern-Auswechselspielerinnen.
+
FCB-Flügelflitzerin Elisa Josephs in Aktion. Co-Coach Frehe (im Hintergrund) verfolgt den Lauf ebenso wie die Bayern-Auswechselspielerinnen.

Der FC Bayern steht im Fußball für Spitzensport und erstklassige Nachwuchsförderung. Die U17-Damenmannschaft, im vergangenen Jahr noch Deutscher Meister geworden, bestreiten ihre Trainings und Spiele jedoch nicht in Giesing: Die Kickerinnen haben im Sportpark Aschheim ihre sportliche Heimat!

Vanessa Fudalla nimmt das genaue Zuspiel von Laura Donhauser gekonnt auf, umkurvt, tief in die gegnerische Defensivzone einbiegend, die letzte Freiburger Verteidigerin und hämmert das Leder aus rund 16 Metern Entfernung ins Gehäuse der Breisgauer Gäste-Torhüterin. Nur noch 2:3! Die U17-Damen des FC Bayern München schaffen im Sportpark Aschheim acht Minuten vor dem Ende einer starken ersten Partie der Nachwuchs-Bundesliga-Saison 2017/2018 noch einmal den Anschlusstreffer und haben die Mehrzahl der Jubler unter den gut 100 Zaungästen auf der Tribüne hinter sich.

Ein rotes Spielerknäuel auf dem Rasen jubelt im Kollektiv. „Auf geht‘s“, brüllt Bayern Co-Trainer Marvin Frehe von der Seitenlinie seinem Team entgegen. Ein verloren geglaubtes Spiel ist kurz vor Ende noch einmal richtig spannend geworden. Die Mädchen feuern sich an, die Chemie im Team stimmt beim Saisonauftakt. Dass am Ende die insgesamt etwas stärkeren Gäste vom Schwarzwald den knappen Sieg einfahren können, macht die jungen Bayern-Damen zwar zunächst traurig, aber die Moral stimmt beim Titelverteidiger. Nur das Ergebnis noch nicht.

„Wir müssen erst noch richtig zusammenwachsen“, verrät Markus Vizethum am Tag danach. Viele talentierte Spielerinnen aus den Vereinen der Region müsse man in das neu formierte Team erst einbauen. Ebenso neu ist der Coach selbst, der ausgerechnet beim Auftakt krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte. Der Schwabe Vizethum tritt in dieser Saison die Nachfolge von Carmen Roth an, die mit dem letzten U17-Jahrgang die Deutsche Meisterschaft gewann und nun beim SV Werder Bremen in der Damen-Bundesliga arbeitet. „Die U17 ist ein Sprungbrett für Höheres“, erklärt Vizethum – und blickt nicht nur auf seine Vorgängerin. „Carmen hat hier große Fußstapfen hinterlassen, die Nachwuchstalente weiter entwickelt und für höhere Aufgaben in der Bundesliga vorbereitet.“ Der ehemalige DFB-Stützpunkt- und Regional-Auswahltrainer West-Bayern hat die oberste Maxime bei den „Roten“ bereits voll verinnerlicht. Aus dem talentierten Nachwuchs sollen die Profi-Kicker von morgen erwachsen. Nicht nur im Männerbereich! Anders als die Jungs und die Bundesliga-Damen trainieren und spielen die Nachwuchs-Damen-Teams des deutschen Rekordmeisters auf der schmucken Anlage in Aschheim. „Wir haben hier ideale Bedingungen und sind beim heimischen FC Aschheim bestens integriert“, lobt Vizethum. Für den Schwaben ist es eine „große Ehre“, beim FC Bayern arbeiten zu dürfen. Dreimal pro Woche trainieren die Mädchen. Durch ein intensives Scouten in den kleineren Vereinen sowie Sichtungstrainings wurde auch heuer wieder ein hoffnungsvoller Jahrgang zusammengeschweißt. „Bis aus Neu-Ulm oder Dingolfing kommen unsere Mädchen, die zusätzlich zum Pensum hier auch noch in ihren Heimatvereinen oft mit den Jungs trainieren.“ Wer sich beim FCB durchsetzen will, muss eben Kante zeigen. Aus dem 20 Mädchen umfassenden Kader hat es bereits ein halbes Dutzend zu Auswahlauftritten in der Nachwuchs-Nationalmannschaft geschafft. „Aber Schule und Ausbildung haben dennoch Priorität“, versichert Vizethum.

Für die im 4-3-3-Taktik-Korsett überragende Bayern-Mittelfeld-Spielerin Vanessa Fudalla ist das alles nach Spielende weit weg. Der Blondschopf hängt heute einigermaßen tief. Die Saisonpremiere ist versaut. „Von meinen zwei Toren kann ich mir nix kaufen – wichtiger wäre der Sieg gewesen“, betont die „10“ im Team. „Noch ist alles drin“, beruhigt sie ihr Coach.

Harald Hettich

Spieltermine

Vier Damen-Fußballteams hat der FC Bayern. Während die Erst-Liga-Damen ihre Matches im Grünwalder Stadion austragen und im neuen Leistungszentrum im Münchner Norden trainieren, spielt der Nachwuchs in der Zweiten Bundesliga und in den Teams der U17 in Aschheim. Wer Damenfußball auf hohem Niveau live sehen will, hat am kommenden Wochenende wieder Gelegenheit. Während in der Bundesliga am Sonntag, 24. September, um 14 Uhr in Giesing die Roten gegen den 1. FC Köln antreten, schnürt die Reserve in Liga zwei die Stiefel am gleichen Tag ab 11 Uhr in Aschheim beim Match gegen Hoffenheim. Die U17 von Markus Vizethum empfängt den VFL Sindelfingen bereits am Samstag, 23. September, um 15 Uhr in Aschheim.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Projekt „Kirchheim 2030“ schreitet voran –  Spatenstich für die Ortsmitte
Projekt „Kirchheim 2030“ schreitet voran –  Spatenstich für die Ortsmitte
Beschwerden häufen sich: Feldkirchner Häufchen-Ärger
Beschwerden häufen sich: Feldkirchner Häufchen-Ärger
Der neue Aschheimer Realschul-Gymnasiums Komplex: Ein richtiger Hingucker
Der neue Aschheimer Realschul-Gymnasiums Komplex: Ein richtiger Hingucker

Kommentare