Nur falsche Materialwahl?

Anwohner am Dornacher Feld in Feldkirchen über neue Brücke irritiert

Wenn Holz durch Metall ersetzt wird, stellt sich die Frage nach der Ästhetik, der Verwendung nachwachsender Rohstoffe und Nachhaltigkeit sowie der Unterhaltskosten.
+
Wenn Holz durch Metall ersetzt wird, stellt sich die Frage nach der Ästhetik, der Verwendung nachwachsender Rohstoffe und Nachhaltigkeit sowie der Unterhaltskosten.

Nicht als Zeichen von „Ästhetik, sondern ausschließlich von Zweckmäßigkeit“ und einer Missachtung der ursprünglichen Planung sehen die Anwohner die neue Metallbrücke Am Dornacher Feld. Wo eine Holzbrücke das kleine Parklandschaftsbild prägte, steht nun eine nüchterne Metallbrücke.

Feldkirchen – Wer im Rathaus hat den Ersatz der Holzbrücke angeordnet, wollten die Feldkirchner Gemeinderäte wissen, denn im Ratsgremium sei diesbezüglich nichts beschlossen worden. „Die Ausführung konnte der Bürgermeister aufgrund seiner Verfügungsberechtigung machen“, erklärte Geschäftsleiter Heinz-Josef Reiser ohne Werner van der Wecks Namen zu nennen. Solche Entscheidungen werde er künftig nicht ohne das Ratsgremium treffen, versicherte sein Amtsnachfolger Andreas Janson in der Sitzung.

Den gestalterischen Fauxpas hatte Erhard Magori zu Beginn der Gemeinderatssitzung aufgezeigt. Doch nicht nur die Metallausführung stört den ehemaligen Feldkirchner Gemeinderat und Biotopanwohner, sondern insbesondere auch die wenig umweltfreundliche und mäßig fachkundige Ausführung der Sanierungsmaßnahme im Biotopbereich. In weiten Bereichen sei die einst bewachsene Teichfolie zu sehen. Kleinstlebewesen, Insekten und Pflanzen würden somit hier ihres Lebensraums beraubt.

Manch ein Rat befürchtete gar, dass durch das wohl feuerverzinkte Metall Schadstoffe ins Biotop eingetragen werden könnte. „Dieser Vorgang muss geheilt werden“, betonte Silvia Pahl-Leclerque.

Doch wer sich bei Tag im Bereich der neuen Metallbrücke umsieht, findet in direkter Nachbarschaft moderne Gebäude in Glas-Metall-Optik. Und nicht nur das. Gleich zwei in passend silberglänzender Metallausführung gestaltete Parkbänke teils sogar mit Papierkorb in qualitativ hochwertiger Ausführung ausgestattet, stehen unmittelbar für die Besucher zur Erholung bereit. Bleibt zu fragen, ob man die Brückenausführung ihrer Umgebung angepasst hat? Anpassungsbedürftig bleibt jedenfalls die Grasnarbe im Sanierungsbereich. Die Ausführung sollte schnellstmöglich erfolgen, damit ein heißer Sommer nicht weitere Schäden anrichtet. 

ar

Mehr über den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pfarrer Konrad Eder verlässt den Pfarrverband Aschheim-Feldkirchen
Pfarrer Konrad Eder verlässt den Pfarrverband Aschheim-Feldkirchen
Zuschuss für den Ausbau des Bürgerhauses in Heimstetten
Zuschuss für den Ausbau des Bürgerhauses in Heimstetten
MVG-Mietrad wird in Aschheim gut angenommen
MVG-Mietrad wird in Aschheim gut angenommen

Kommentare