1200 Jahr-Feier nimmt Gestalt an

Im Jahr 2013 steppt in Pliening der Bär, das Plieninger Wappentier: (v.li.) Willi Kneißl, Ursula Bauer und Bürgermeister Georg Rittler. Foto: H.R.

Pliening hat ein neues Logo: eine rote 2013 an grünem Hügel über „1200 Jahr Pliening“. Es weist darauf hin, dass in rund 13 Monaten in der Gemeinde kräftig gefeiert wird. Der erste öffentliche Festakt zum Start der 1200-Jahr-Feier findet am 12. Januar 2013 im Bürgerhaus statt. Eingeladen hierzu ist Horst Seehofer, Schirmherr des Gemeinde-Jubiläums und Bayerns Ministerpräsident. Am 13. Januar findet der Festgottesdienst mit einem hohen geistlichen Würdenträger in Gelting statt. Das 12 Uhr-Läuten der Geltinger Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt wird im Bayerischen Rundfunk übertragen.

Noch vor Jahreswende nimmt das Plieninger Gemeindejubiläum im Jahre 2013 konkrete Formen an. Bürgermeister Georg Rittler präsentierte das von Ursula Bauer entworfene Logo. Schlicht mit einer roten „2013“ an grünem Hügel über „1200 Jahr Pliening“. Das Plieninger Wappen macht das Logo unverwechselbar. Plienings Ortschronist Willi Kneißl hatte die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde Pliening im Staatsarchiv gefunden und das ist inzwischen auch schon gut zwei Jahre her. In der Urkunde wird die Schenkung „von Besitztümern des Priesters Cundhart und dessen Neffen Liuthram an Bischof Hitto“ beschrieben. Der grüne Hügel im Logo soll das geschenkte Land am Fuße der Endriesmoräne im Bereich der Geltinger Pfarrkirche symbolisieren. Dies geschah 813, die Farbe Rot soll 1200 Jahre aktives Leben mit Energie und Lebensfreude darstellen. Die diplomierte Grafikerin Ursula Bauer, die das Logo entwickelte, wohnt in Pliening und gewann 1973 den Wettbewerb für das Oktoberfestplakat. Für Plienings Bürgermeister Georg Rittler hatte Horst Seehofer, „überraschend schnell“ zugesagt, hatte man doch erst im Oktober den bayerischen Ministerpräsidenten gebeten, das Ehrenamt zu übernehmen. Ob er letztlich auch nach Pliening kommt, hängt von den dann anstehenden politischen Ereignissen ab. Rittler appelliert an die örtlichen Vereine: „Es wäre schön, wenn jeder Verein seine Feste im Jahr 2013 unter das Motto 1200 Jahre Pliening stellen würde“. Namentlich benannte Rittler die Verantwortlichen im Festausschuss, der nach Rittlers Angaben bislang schon drei Mal getagt hatte. Pfarrer Norbert Joschko organisiert den Festgottesdienst und lädt einen hohen geistlichen Würdenträger ein. Ehrenbürger Willi Kneißl organisiert die historische Aufarbeitung, Vorträge und Festschrift, wobei sein Bruder Richard Kneißl, ehemaliger Rektor der Volksschule, die 50 Jahre ihren Standort hier hat und sich mit einer Jubiläumsveranstaltung einbringen will. Für den 9. Februar will Roland Frick einen festlichen Bürgerball organisieren. Übers Jahr plant Dr. Bettina Marquis kulturelle Führungen und Touren durch Pliening. Bei Michael Klaß laufen die Planungen für eine Kinder Olympiade und einen Plieninger Marathon zusammen. Martin Eberl und Max Huber behalten den Überblick für die Festwoche und ihre Aktivitäten. Franz Burghart kümmert sich um den historischen Festumzug (HALLO berichtete) und Anni Wachinger betreut die Abteilung „altes, historisches Handwerk“. Wer sich an den Aktivitäten beteiligen möchte oder außergewöhnliche Themen kostengünstig umsetzen kann, für den steht die Plieninger Verwaltung als erste Anlaufstelle zur Verfügung. – A.R. –

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare