Unterföhring schwimmt im Geld

Halbjahresbericht zur Haushaltsentwicklung

Wenn im Unterföhringer Gemeinderat über Geld gesprochen wird, kann einem schwindelig werden, da helfen auch die Beschwörungen von Kämmerin Helene Stolzenberg und Bürgermeister Franz Schwarz nicht, dass man vorsichtig sein und jederzeit mit hohen Rückforderungen rechnen müsse. Hat der Gemeinderat einen Haushalt 2008 mit vorsichtigen 51,3 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen angesetzt, so sieht der Halbjahresbericht über die Haushaltsentwicklung laut den ausgestellten Bescheiden Einnahmen in Höhe von 105 Millionen Euro voraus. Doppelt so viel. „Wir stehen wirklich sehr positiv da“, meinte Bürgermeister Schwarz bei der Präsentation des Halbjahresberichts in der letzten Sitzung des Gemeinderates vor der Sommerpause. „Unterföhring liegt an der Spitze, aber in ganz Bayern sind dieses Jahr die Einnahmen besser geworden“, sagte er. Trotzdem rechne man demnächst mit einer Stagnation. „Wir lassen uns überraschen, planen lässt sich da nichts.“ Auch die Einnahmen aus der Einkommensteuer können sich sehen lassen, mit 2,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr liegen sie im erwarteten Ansatz von 4,1 Millionen Euro für das ganze Jahr 2008. Anstelle der für das erste Halbjahr geplanten sieben Millionen kann die Gemeinde ihrem Vermögenshaushalt 27 Millionen Euro zuführen. Alleine an Zinsen aus seinen Rücklagen hat Unterföhring im ersten Halbjahr 4,5 Millionen Euro eingenommen, das ist in etwa die Summe, die der Unterföhringer Nachbargemeinde Aschheim nach notwendigen Entnahmen 2008 noch als Rücklage auf der hohen Kante bleibt. Kerstin Bühring

Auch interessant:

Meistgelesen

Nach Brand in Münchner Studentenwohnheim: Schwerstverletzte Studentin (23) ist verstorben
Nach Brand in Münchner Studentenwohnheim: Schwerstverletzte Studentin (23) ist verstorben
Corona-Impfteams kommen in die Gemeinden des Landkreis München - Auftakt in Unterföhring
Corona-Impfteams kommen in die Gemeinden des Landkreis München - Auftakt in Unterföhring
Münchens Eishockey-Stars überraschen mit deutlicher Aussage
Münchens Eishockey-Stars überraschen mit deutlicher Aussage
Der Verein „Zukunft am Hart“ kämpft für bessere Lebensbedingungen
Der Verein „Zukunft am Hart“ kämpft für bessere Lebensbedingungen

Kommentare