1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Nord

Ammoniak-Austritt in Unterföhring bei München ‒ 1000 Liter des giftigen Gases im Heizkraftwerk Nord gemeldet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Das Heizkraftwerk Nord soll bis 2022 abgeschaltet werden – so haben die Wähler entschieden.
Im Heizkraftwerk Nord in Unterföhring bei München sind am Dienstag 1000 Liter giftiges Ammoniak ausgetreten. (Symbolbild) © Hallo München

Im Heizkraftwerk Nord in Unterföhring bei München sind am Dienstag rund 1000 Liter Ammoniak ausgetreten. Laut Feuerwehr riecht das giftige Gas stark stechend.

In Unterföhring bei München ist am Dienstag giftiges Ammoniak ausgetreten. Ein Sprecher der Feuerwehr teilte mit, dass rund 1000 Liter des Gases im Heizkraftwerk Nord gemeldet worden sind.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Ammoniak-Austritt im Heizkraftwerk Nord in Unterföhring bei München

Der Ammoniak-Austritt sei am späten Dienstagvormittag gestoppt worden. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestünde nicht. Rund um das Heizkraftwerk Nord könne es zu Geruchsbelästigung kommen. Nach Angaben des Feuerwehrsprechers riecht Ammoniak stark stechend.

Wie eine Sprecherin der Stadtwerke München (SWM) sagte, hatte sich der unangenehme Geruch am frühen Dienstagnachmittag verflüchtigt. 

Zu dem Austritt sei es bei einer Ammoniak-Lieferung an das Kraftwerk gekommen, erklärte die Sprecherin weiter. Ammoniak werde als Katalysator zur Stickstoffreduzierung verwendet. Am Dienstagmorgen sei beim Entladevorgang im Heizkraftwerk versehentlich ein geringer Teil des gelieferten Gases in ein Auffangbecken geraten.  

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare