Bürger beschweren sich bei BA

Rockefellerstraße: Streit um parkende Lastwagen

+
Über große LKW, Wohnmobile und Fahrzeuganhänger, die in der Rockefellerstraße parken, ärgern sich die Anwohner Egon Franzmann, Elmar Zink und Karolina Ederer (von links).

Milbertshofen: Die Bürger in der Rockefellerstraße sind verärgert: Am Straßenrand stehen immer wieder Lastwagen und andere große Fahrzeuge. Jetzt hat der Bezirksausschuss über das Thema beraten.

Milbertshofen Der Unmut war groß, als im BA Milbertshofen-Am Hart der Punkt „Parksituation Rockefellerstraße“ auf der Tagesordnung stand. Hinten hatten sich gleich mehrere Zuhörer versammelt, die extra deswegen zur Sitzung gekommen waren – und für die der BA keine guten Nachrichten hatte. „Wir sehen uns außerstande, etwas zu ändern“, erklärte der stellvertretende BA-Vorsitzende Erich Tomsche, der die Sitzung leitete.

Schon seit langem gibt es immer wieder Beschwerden, dass an der Rockefellerstraße LKW, Wohnmobile, Anhänger und andere große Fahrzeuge abgestellt werden. „Seit zehn Jahren versuchen wir schon, die LKW raus zu bekommen“, ärgert sich Egon Franzmann, der als Vorsitzender des Mietervereins die örtlichen Anlieger vertrat. „Es ist ein Schulweg“, erklärt er. „Zum Glück ist bisher noch nichts passiert, so unübersichtlich wie es ist.“

Verschärfte Situation durch Großbaustelle

In letzter Zeit hätte sich die Situation noch einmal verschärft, da jetzt auch die Baufahrzeuge von naheliegenden Großbaustellen durch die Straße fahren. Auch Anwohnerin Karolina Ederer klagt über eine starke Belästigung. Ihr Balkon und ihr Schlafzimmer sind zur Straße ausgerichtet: „Niemand nimmt Rücksicht“, erklärt sie. „Oft lassen die Fahrer um zehn Uhr abends noch den Motor lange laufen.“

Mehrere Verwarnungen im Jahr 2017

Andere Fahrzeuge stünden über Wochen hinweg an der Straße, ohne bewegt zu werden. Wie Tomsche in der BA-Sitzung bekannt gab, hat die Polizei im Jahr 2017 die Fahrer von zwei LKW und 33 Anhänger verwarnt, deren Fahrzeuge über einen zu langen Zeitraum unberechtigterweise abgestellt waren. 18 Fahrzeuge hatten außerdem kein Kennzeichen.

Beschwerden im ganzen Stadtgebiet

„Die Polizei hat auch nur begrenztes Personal“, gab Tomsche zu Bedenken. „Man muss es hinnehmen.“ Zumal das Problem nicht nur die Milbertshofener betrifft: „Im ganzen Stadtgebiet gibt es immer wieder derartige Beschwerden“, sagt Johannes Mayer vom Kreisverwaltungsreferat. Er verweist darauf, dass Parkregelungen Bundessache seien und man auch Verdrängungseffekte beachten müsse.

Die Bürger geben den Kampf trotzdem nicht auf. „Wir wollen entweder, dass Parken nur für PKW zulässig ist“, sagt Franzmann. „Oder man baut Parkbuchten, die so situiert sind, dass keine LKW mehr abgestellt werden können.“

Claudia Schuri

Auch in Hadern gibt es das Problem: Dort haben Bürger eine Zettel-Aktion gestartet:

Zettelaktion gegen Dauerparker: Bürger protestieren gegen abgestellte Wohnwagen und LKW in Hadern

Helmut Müller (l.) und Christian Purger (r.) ärgern sich über die vielen Camper und Lastwagen in der Kriegerheimstraße.
Helmut Müller (l.) und Christian Purger (r.) ärgern sich über die vielen Camper und Lastwagen in der Kriegerheimstraße. © cla
 © cla
 © cla
 © cla
 © 
 © 
 © 
 © cla
 © cla
 © cla

Auch interessant:

Kommentare