Natur-Erlebnisse im Reisebus

Kleine Unterrichtsstunde im Rollenden Klassenzimmer: Was alles in der Natur lebt und wächst, interessierte nicht nur die Schüler, sondern auch Politiker Johannes Singhammer (2. v. li.). Foto: Bitterer

Schüler des Willy-Brandt-Gymnasiums bekommen Besuch vom "Rollenden Klassenzimmer"

Hasenbergl Der gehegte und gepflegte Schulgarten hat den Ausschlag gegeben – unter dem Motto „Vielfalt on Tour“ hat das so genannte Rollende Klassenzimmer des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz die Willy-Brandt-Gesamtschule im Hasenbergl besucht. Eine Ehre, die eben nur einer einzigen Schule in München zuteil wurde. „Wir bringen den Kindern zwar viel über die Natur und den Artenreichtum bei – dass wir genommen werden, hätten wir aber dennoch nicht gedacht“, sagt Biologie-Lehrer Dr. Gerhard Wieser. Umso größer die Freude, als der zum Lern- und Erlebnisort umgebaute Reisebus vorfuhr. Innen gab es für die Schüler Tierfelle zum Anfassen, Apfelsortentests sowie Tierstimmen und Düfte aus der Natur zu entdecken. Als besonderes Zuckerl kam auch noch CSU-Bundestagsabgeordneter Johannes Singhammer vorbei – er diskutierte mit den Mädchen und Buben über den Erhalt der Artenvielfalt und erzählte, wo man sie noch finden kann: „Auf der Panzerwiese gibt es auf einem einzigen Quadratmeter Fläche 70 Pflanzenarten“, betonte er. Mit nicht ganz so vielen kann der Schulgarten dienen – trotzdem ist er wunderschön angelegt und bietet eine gute Möglichkeit, den Kindern Natur zu vermitteln, meinte der Politiker. Unter anderem der Garten war es auch, warum das Rollende Klassenzimmer zur Willy-Brandt-Gesamtschule kam. „Hier wird Vielfalt gepflegt. Das ist klasse“, betonte Johannes Singhammer. bit

Auch interessant:

Kommentare