Neue Multifunktionsarena

Neue Halle: Baubeginn schon heuer?

+
Die neue Multifunktionsarena im Olympiapark soll auf dem Gelände des ehemaligen Radstadions (rechts) entstehen.

Multifunktionsarena: Red Bull-Chef prescht vor – Stadt und Basketballer warten indes auf Dialog

Mit dem Bau der Multifunktionsarena, in der der EHC Red Bull München und die Bayern-Basketballer eine neue Heimat finden sollen, kann schon heuer begonnen werden. Zumindest, wenn es nach Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz geht. In einem Interview mit den Salzburger Nachrichten verkündete er: „Die Planungsphase für die Halle für 10 000 Zuschauer im Olympiagelände ist weitgehend abgeschlossen.“ Ein Baubeginn sei noch heuer möglich, erste Spiele sollen schon in der Saison 2019/20 stattfinden.

Aussagen, auf die die anderen Beteiligten zurückhaltend reagieren: „Wir hätten diese Halle gerne und werden alles dafür tun, dass das Projekt schnell umgesetzt wird“, sagt Sportbürgermeisterin Christine Strobl (SPD) auf Hallo-Nachfrage. Zunächst müsse das Projekt aber nicht nur durch Gremien und den Stadtrat abgesegnet, sondern vor allem erstmal ausgearbeitet werden. „Die Höhe der Miete, die Nutzungsdauer, die Dauer des Erb­pachtvertrags – für all das liegt uns noch kein Vorschlag vor.“ Die Stadt warte nun auf ein Zeichen, dass sich Red Bull als Investor – der Getränkehersteller will den Bau mit rund 100 Millionen Euro vorfinanzieren – und der FC Bayern als Mieter einig seien.

Auch wenn der Bau der Halle auf dem Gelände des ehemaligen Radstadions als sicher angenommen werden kann, gab es zuletzt wohl auch mit dem FC Bayern keine Detailgespräche. „Unser Präsidium um Uli Hoeneß hat mit Herrn Mateschitz vereinbart, dass es Gespräche geben soll. Diese haben jedoch noch gar nicht stattgefunden“, teilt Basketball-Mediendirektor Andreas Burkert mit. Dafür, wie es dann mit dem alten Eishallen-Komplex weitergeht, gebe es noch keine konkreten Pläne, teilte Olympiapark-Sprecher Tobias Kohler mit. Angesichts von möglichen 30 Millionen Euro Sanierungskosten gilt ein Abriss aber als wahrscheinlich. Dann wäre Platz für einen Neubau – unter anderem wurde ein Musical-Theater ins Spiel gebracht. Indes teilten die Basketballer mit, dass man den Audi Dome so oder so „auch in den kommenden Jahren nutzen“ werde.
Marco Litzlbauer

Auch interessant:

Kommentare