Geisterjagd im Norden

Münchens „Ghostbuster“: das irre Hobby eines Milbertshofeners

1 von 5
„Ghostbusters“: Hobby GeisterjagdSeit drei Jahren gibt es nun schon die „Ghostbusters Munich“. „Als Kind habe ich die Geisterjäger geliebt und das ist alles mit meinen Kindern wieder hochgekommen“, sagt Tommy Haacke (35, Foto li.). Der Milbertshofener hat den kleinen Fanclub zusammen mit seinem achtjährigen Sohn gegründet. Gemeinsam baut die Gruppe die Ausrüstung ihrer Helden nach und macht Ausflüge zu Veranstaltungen wie zur Comic Con. Infos: www.facebook.com/GBMunich.
2 von 5
Quidditch: Besen-Sport à la Harry PotterQuidditch gibt es nicht nur in Hogwarts, sondern auch in Freimann. Nur ist man hier nicht auf Besen unterwegs, sondern auf einem Stock. „Es ist eine Mischung aus Sportarten wie Rugby, Handball und Fußball“, sagt Apolline Tabourot (27) von den „Münchner Wolpertingern“. Infos: www.facebook.com/quidditchmunich.
3 von 5
Der Ober-Hobbit lebt in MoosachEr ist quasi der Chef-Hobbit der Republik: Tobias M. Eckrich (33) aus Moosach leitet die Deutsche Tol­kien-Gesellschaft. In München laden er und andere Fans von „Herr der Ringe“ und Co. regelmäßig zu offenen Treffen ein. Infos dazu auf www.tolkiengesellschaft.de.
4 von 5
Kämpfen wie in Star WarsDer Tipp für Star Wars-Fans: Wer lernen möchte, wie ein Jedi mit dem Lichtschwert zu kämpfen, braucht keinen Meister Yoda. Erstmals gibt’s jetzt eine „Jedi Akademie“ in Nymphenburg, genau gesagt beim ESV München an der Margarethe-Danzi-Straße 21. Trainer Alexander Friedrichs (33) kennt nämlich das Geheimnis des Lichtschwert-Kampfs, und das ist die Sportart Modern Arnis. „Diese philippinische Kampfkunst hatte Einfluss auf die Star Wars-Choreographie“, sagt er und will Kindern zwischen zehn und 14 Jahren Tricks von Luke Skywalker und Co. zeigen: am Sonntag, 23. April, von 10 bis 13 oder 14 bis 17 Uhr. Angehende Jedi-Ritter können sich unter www.arnis-muenchen.de anmelden.
5 von 5
„Fifty Shades“ lockt ins StundenhotelIn der „Romantic Lounge“ in der Triebstraße geht momentan die Post ab. Seit der zweite Teil der „Fifty Shades of Grey“-Reihe in den deutschen Kinos läuft, herrscht dort Hochbetrieb. „Zur Zeit haben wir bis zu 50 Prozent mehr Reservierungen als sonst“, sagt Mitarbeiter Patrick R. (31). Auch die Klientel sei nicht die übliche. „In erster Linie kommen hier Leute her, die ihre Liebe aus unterschiedlichen Gründen heimlich ausleben. Nun sind es viele Pärchen, die etwas Neues ausprobieren wollen.“ Besonders beliebt sei seit Filmstart das SM-Zimmer.

In Nymphenburg startet jetzt ein Jedi-Lichtschwert-Kurs – nicht das einzige Angebot für Hollywood-Fans in der Stadt...

Viele verbrachten von Sonntag auf Montag wegen der Oscars eine schlaflose Nacht. Doch das ist noch gar nichts verglichen mit Münchens hingebungsvollsten Film-Freaks: Sie kämpfen wie Jedi-Ritter, sprechen Elbisch wie in Mittelerde und gehen entlang der Isar auf Geisterjagd. Mehr zu den filmreifen Hobbys mancher Münchner lesen Sie auf dieser Seite.

cmb/laf/ul

Auch interessant:

Meistgelesen

Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne

Kommentare