Großeinsatz der Polizei

Mord an Frau in Hochhaus – Der Täter stellte sich der Polizei und gestand

Der mutmaßliche Mörder eine 21-jährigen Frau wurde festgenommen.
+
Der mutmaßliche Mörder eine 21-jährigen Frau wurde festgenommen.

Die Leiche einer jungen Frau wurde in einem Hochhaus entdeckt. Anwohner dürfen das Haus nicht verlassen. Die Polizei durchsuchte das Gelände mit Spürhunden und Kettenhemd.

Update, 12.15 Uhr

Bei einer Pressekonferenz im Münchner Polizeipräsidium wurden weiter Einzelheiten über den vollendeten Tötungsdelikt am Mittwoch bekannt gegeben. Laut dem Leiter der Mordkommission Josef Wimmer, hat der 26-jährige Beschuldigte, am Nachmittag einer Bekannten eine Sprachnachricht geschickt. In dieser gestand er eine Tötung. Die verstörte Bekannte meldete sich daraufhin bei der Polizei, die dann die Ermittlungen begann. Bei der Wohnungsdurchsuchung beim Beschuldigten am Abend fanden die Polizeibeamten die Leiche einer 21-jährigen Frau. der mutmaßliche Täter befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Flucht, er stellte sich jedoch kurz nach 21 Uhr bei einer Münchner Polizeiinspektion und wurde festgenommen.

Laut Wimmer, gab der Beschuldigte an, dass er und das Opfer  über eineinhalb Jahre ein Paar gewesen sind. Auch nachdem sie sich im Oktober trennten, sollen sie noch in Kontakt gestanden haben. Da die Frau die Beziehung nicht wieder aufnehmen wollte, sollte es am Mittwoch zu einem finalen Gespräch kommen. Der Beschuldigte gab in der Vernehmung an, dass es dabei zum Streit kam und er auf die Frau eingestochen hat und sie tötete.

Anne Leiding von der Staatsanwaltschaft München I gab an, dass gegen den 26-Jährigen ein Haftbefehl wegen Mordes beantragt wurde. Über diesen wird von einem Ermittlungsrichter zurzeit entschieden. Die Anklage wegen Mord kommt, laut Leiding, durch zwei Faktoren zustande: Der Mann soll heimtückisch und aus niederen Beweggründen gehandelt haben. 

Nach Informationen der Staatsanwaltschaft, kam es während der Beziehung nicht zu Gewalttaten. Der Beschuldigte zeigt auch keine Hinweise auf eine psychische Erkrankung. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Quelle: Polizeipräsidium München/jh

Erstmeldung: 12. Dezember, 09.15 Uhr

München – Am Mittwochabend , gegen 19.30 Uhr, stürmte die Polizei ein Hochhaus im Stadtteil Hasenbergl/Feldmoching. Nach Informationen der Bild, wurde in dem Hochhaus die Leiche einer jungen Frau gefunden. Sie soll erstochen worden sein. Die Beamten der Bereitschaftspolizei sperrte den Bereich um das achtstöckige Haus in der Stösserstraße großräumig ab. Die Nachbarn wurden befragt und von der Polizei angewiesen ihre Wohnung nicht zu verlassen.

Wie Bild weiter berichtet, durchsuchte das Unterstützungskommando (USK) mit Spürhunden den Tatort und eine nahe gelegene Grünanlage. Die Beamten trugen zum Schutz vor Messerangriffen dabei Kettenhemden. Erst vor kurzem wurde einPolizist bei einer Personenkontrolle von einem Unbeteiligten von hinten mit einem Messer attackiert.

Laut Informationen derBild, fand die Polizei am Tatort einen schwarzen Männer-Turnschuh mit weißer Sohle und grünem Nike-Zeichen. Außerdem soll die Polizei einen jungen Mann als Tatverdächtigen festgenommen haben.

Die Ermittlungen dauern noch an.

 Quelle: Bild/jh

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

TSV 1860: Neuzugang Martin Pusic stellt sich bei den Löwen vor - Lieblingsfach? „Tore schießen“
TSV 1860: Neuzugang Martin Pusic stellt sich bei den Löwen vor - Lieblingsfach? „Tore schießen“

Kommentare