Nach mehrheitlichem Gemeinderatsbeschluss

Unterföhring: Fahren die Trambahnlinien 16 und 17 bald bis in die Gemeinde?

Bisheriger Endhalt der Trambahnlinien 16 und 17 ist St. Emmeram. Die Gemeinde Unterföhring möchte die Strecke interkommunal verlängern.
+
Bisheriger Endhalt der Trambahnlinien 16 und 17 ist St. Emmeram. Die Gemeinde Unterföhring möchte die Strecke interkommunal verlängern.

Die Gemeinde Unterföhring möchte die Münchner Trambahnlinien 16 und 17 zu sich verlängern. Wie die Route verlaufen könnte und was die MVG zu den Plänen sagt.

  • Die Gemeinde Unterföhring möchte die Trambahnlinien 16 und 17 zu sich verlängern
  • Nun will man mit der MVG und der Stadt München in Verhandlungen treten
  • Gemeinderat Philipp Schwarz hat eine erst Idee für eine Route

Unterföhring – Eine Verbindung zwischen Ober- und Unterföhring fordern die Bürger im 13. Stadtbezirk Münchens schon länger. Dafür bieten sich die Trambahnlinien 16 und 17 an.

Verlängerung der Tram 16 und 17: Gemeinde Unterföhring mehrheitlich für Verhandlungen mit Stadt München und MVG

Diese Idee unterstützt die Gemeinde Unterföhring jetzt auch: Der Gemeinderat stimmte mehrheitlich für den Antrag der SPD-Fraktion, mit der Stadt und der MVG in Verhandlungen zu treten bezüglich einer möglichen Verlängerung der Linien.

Der Fraktionsvorsitzende der SPD, Philipp Schwarz, erklärt die mögliche Route: „Die Verlängerung soll über die Münchner Straße zur Mitterfeldallee laufen und dort zwischen Diesel- und Betastraße ihren neue Wendehammer bekommen.“

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Philipp Schwarz

So wären künftig das neue Gymnasium, der Sportpark, das Gewerbegebiet östlich der Bahn und das KIESA-Areal direkt angebunden. „Das wäre etwa für einen sicheren Schulweg zum Gymnasium optimal“, so Schwarz.

Verlängerung der Tram 16 und 17: MVG hat bisher keine Pläne

Bisher sei von der Gemeindeverwaltung kein Kontakt zur MVG hergestellt worden, wie Sprecher Matthias Korte berichtet. Die Idee sei zwar mehrfach öffentlich diskutiert worden, es gebe aktuell bei der MVG aber keine Pläne bezüglich Verlängerungen.

Korte ergänzt noch: „Grundsätzlich wollen wir den Ausbau der Tram vorantreiben. Gleichwohl steht eine mögliche Verlängerung ab St. Emmeram bei uns aktuell nicht im Fokus.“

Verlängerung der Tram 16 und 17: Wunsch bereits im Nahverkehrsplan des Landkreises formuliert

Auch Unterföhrings Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU) betont, dass die Planung noch am Anfang steht: „Der Antrag ist in erster Linie eine Interessensbekundung. Wir haben diesen Wunsch auch im Nahverkehrs­plan des Landkreises München formuliert und wollen dem Nachdruck verleihen.

 Eine geeignete Trasse zu finden, stellt sich der Bürgermeister zwar schwierig vor, aber: „Findet sich ein guter Vorschlag, wollen wir die Verlängerung realisieren.“

Benedikt Strobach

Auch interessant:

Meistgelesen

Münchnerin vom Fahrrad gestoßen und in Maisfeld vergewaltigt – Doch die Tortur endet nicht danach
Münchnerin vom Fahrrad gestoßen und in Maisfeld vergewaltigt – Doch die Tortur endet nicht danach

Kommentare