1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Nord

Jahresvorschau 2023 München-Nord (3): Was Unterföhring beschäftigen wird

Erstellt:

Von: Benedikt Strobach

Kommentare

Ein neuer Bebauungsplan für das Heizkraftwerk Nord in Unterföhring soll ab 2023 auf dem Gelände nur noch Neubauten erlauben, die erneuerbare Energien nutzen.
Ein neuer Bebauungsplan für das Heizkraftwerk Nord in Unterföhring soll ab 2023 auf dem Gelände nur noch Neubauten erlauben, die erneuerbare Energien nutzen. © Schlaf

Ob erneuerbare Energien, Special Olympics oder die neue Ortsmitte: Das Jahr 2023 wird in Unterföhring für viele Veränderungen sorgen. Alle Details:

Unterföhring - Spricht man mit Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU) über 2023, nennt er ein Projekt „ganz wichtig“: den Bebauungsplan für das Gelände des Heizkraftwerks Nord der SWM. „Damit sorgen wir dafür, dass die Stadtwerke hier nur Energien im regenerativen Bereich nutzen dürfen“, erklärt Unterföhrings Verwaltungschef. „Wir wollen, dass die bestehenden Anlagen nicht geändert werden und neue Anlagen nur erneuerbare Energien nutzen dürfen.“

Der Bebauungsplan soll laut Kemmelmeyer 2023 rechtskräftig werden. Damit wäre auch der Plan der SWM vom Tisch, den Block 2 von Kohle- auf Erdgasverbrennung umzustellen. Zum Thema Energie untersuche die Gemeinde unter anderem auch, wie Solarenergie stärker genutzt und, ob eine Windkraftanlage errichtet werden könne.

Jahresvorschau Unterföhring: Special Olympics und neue Ortsmitte

Eine weitere wichtige Entscheidung steht an: „Wir werden uns mit der Zukunft unseres Sportparks befassen“, sagt Kemmelmeyer. „Die Fragen sind: ‚Was brauchen wir?‘ ‚Was können wir uns leisten?‘“ Für ihn wären das Schwimmbad sowie Leichtathletik-­Anlagen. Den ursprünglichen Kostenrahmen von 100 Millionen Euro kann sich der Bürgermeister aber nicht mehr vorstellen.

+++Das erwartet Moosach 2023.+++

Eines der Bauvorhaben der Gemeinde kommt zum Abschluss. „Beim Bauhof hoffen wir, dass er rechtzeitig zu unserem Umwelttag am 6. Mai fertig wird.“ Bei anderen beginnen hingegen die Arbeiten. „Die Bestandsgebäude in unserer geplanten neuen Ortsmitte zwischen Bahnhof und Föhringer Allee werden abgerissen. Auch Hort und Mittagsbetreuung in der Schulstraße werden 2023 für die Neubauten abgebrochen. Bei den Studenten-­Apartments in der Apianstraße erfolgt der Spatenstich im November“, sagt der Bürgermeister.

Auch freut sich Kemmelmeyer auf den Besuch der neuseeländischen Delegation im Zuge der Special Olympics 2023 Anfang Juni. Unterföhring ist gemeinsam mit Ismaning und Garching „Host Town“ für die Sportler aus Ozeanien. „Wir planen etwa einen traditionellen Abend, besuchen Sehenswürdigkeiten und auch mal einen Biergarten.“ Außerdem werde die Gemeinde die Sportler zum Auftakt nach Berlin am 17. Juni begleiten.

Jahresvorschau Unterföhring: Verkehrsvorhaben des Jahres 2023

Zudem wird sich beim Verkehr einiges tun: „Der vierspurige Ausbau des Föhringer Rings beginnt im Frühjahr“, erklärt der Gemeindechef. Das bestätigt das Staatliche Bauamt Freising auf Hallo-Anfrage: „2023 beginnen die Arbeiten zum Bau der neuen Brücke über die Isar und den Mittlere-Isar-Kanal. Dafür werden unter anderem die notwendigen Zuwegungen und eine Stützwand hergestellt“, erklärt eine Sprecherin. Die Arbeiten sollen rund zwei Jahre dauern. Währenddessen bleiben die existierenden Fahrspuren benutzbar. Geschwindigkeitsreduzierungen seien jedoch möglich.

+++Das passiert 2023 in Milbertshofen/Am Hart.+++

Auch die Umwidmungen der Kreisstraße „M 3“ zur Staats- sowie der Münchner Straße zur Kreisstraße erfolgen. Wir hoffen, dass wir dadurch leichter Verbesserungen für den Rad- und Busverkehr auf der Münchner Straße umsetzen können“, sagt Kemmelmeyer. „Der Arbeitsweg zum Landratsamt ist kürzer als der zur Staatsregierung.“ Eine Sprecherin des Landratsamts bestätigt die Einigung zur Umwidmung gegenüber Hallo. „Das Staatliche Bauamt Freising wird den gesamten Vorgang dem Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr zum zeitnahen Erlass der erforderlichen straßenrechtlichen Verfügungen vorlegen.“ Künftig werde die Münchner Straße den Titel „M 13“ statt Staatsstraße „St 2053“ tragen. Die „M 3“ wird zur „St 2340“.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare