Güterzug in München entgleist

Güterzug in München entgleist

Güterzug in München entgleist

Schleißheimer Straße: Wäscherei-Brand löst Feuerwehr-Großeinsatz aus

Schleißheimer Straße: Wäscherei-Brand löst Feuerwehr-Großeinsatz aus

Schleißheimer Straße: Wäscherei-Brand löst Feuerwehr-Großeinsatz aus

Sommernachtstraum 2019

Alle Infos, alle Neuigkeiten: So wird der Sommernachtstraum

Größer als letztes Jahr: Hallo hat mit dem Chef-Pyrotechniker gesprochen: So bunt wird heuer der Sommernachtstraum.

Im Olympiapark gibt’s was auf die Ohren: Am Samstag, 20. Juli, findet dort der diesjährige Münchner Sommernachtstraum statt. Nach musikalischen Highlights wie Milow und Kim Wilde gibt es auch dieses Jahr zum Abschluss des Tages wieder das berühmte Feuerwerk am Olympiasee zu bestaunen – und dieses wird größer als im Vorjahr. 

Heuer erstrahlen sogar Zeichnungen am Himmel!

Unter dem Motto „Circle of Light“ sind die Abschussvorrichtungen dieses Jahr in der Mitte des Sees kreisförmig aufgebaut. „Die Idee dahinter ist es, jedem Besucher die Möglichkeit zu geben, einen optimalen Blick auf das Feuerwerk zu haben“, sagt Chef-Pyrotechniker Thomas Jorhann. Mithilfe der Crew von Pyroemotions aus Malta unter der Leitung von Simone Franciosi können dieses Jahr auch Formationen, Symbole und Zeichnungen in den Himmel geschossen werden, so Jorhann weiter. Das Ziel sei es, für „offene Münder und leuchtende Augen“ zu sorgen, so Franciosi. 

Impressionen vom Aufbau:

Sommernachtstraum 2019: So läuft der Aufbau

Auf einem Durchmesser von 125 Metern werden 60 Abschussrampen im See installiert.
Auf einem Durchmesser von 125 Metern werden 60 Abschussrampen im See installiert. © best
Die Hauptbühne am Coubertinplatz. Hier treten Milow und Kim Wilde auf.
Die Hauptbühne am Coubertinplatz. Hier treten Milow und Kim Wilde auf. © best
Erste Probeschüsse wurden schon abgefeuert.
Erste Probeschüsse wurden schon abgefeuert. © best
Die Pyro-Experten Simone Franciosi (li.) und Thomas Jorhann erklären die Technik. 
Die Pyro-Experten Simone Franciosi (li.) und Thomas Jorhann erklären die Technik.  © best
Die Abschussvorrichtungen aus der Nähe. Hier sitzen dann auch schon die ersten Zuschauer. Mittendrin statt nur dabei.
Die Abschussvorrichtungen aus der Nähe. Hier sitzen dann auch schon die ersten Zuschauer. Mittendrin statt nur dabei. © best
Wo sonst Kino am Olympiasee die Blicke auf sich zieht, werden am Samstag alle Blicke nur in den Himmel gerichtet sein.
Wo sonst Kino am Olympiasee die Blicke auf sich zieht, werden am Samstag alle Blicke nur in den Himmel gerichtet sein. © best
Nur ein Bruchteil der etwa 11.000 Einzelzündungen. 
Nur ein Bruchteil der etwa 11.000 Einzelzündungen.  © best
Diese werden in allen erdenklichen Farben den Himmel erleuchten.
Diese werden in allen erdenklichen Farben den Himmel erleuchten. © best
Die Feuerwerkskörper werden für den Transport vorbereitet...
Die Feuerwerkskörper werden für den Transport vorbereitet... © best
... und mittels Booten zu ihren Abschussrampen gebracht.
... und mittels Booten zu ihren Abschussrampen gebracht. © best
Schon jetzt ist klar: Es werden noch mehr Besucher als letztes Jahr sein. Bereits am Mittwoch waren 22.000 Karten verkauft.
Schon jetzt ist klar: Es werden noch mehr Besucher als letztes Jahr sein. Bereits am Mittwoch waren 22.000 Karten verkauft. © best

In etwa 35 Minuten sollen die Besucher ab 22:15 Uhr beim mit Filmmusikklassikern von beispielsweise Hans Zimmer und David Garrett untermaltem Pyro-Spektakel „auf eine emotionale Reise mitgenommen werden, die sie alles um sich herum für diese Zeit vergessen lässt“, ergänzt Jorhann. „Die insgesamt 11000 abgefeuerten Einzelzündungen können auf die Millisekunde genau eingestellt werden, um perfekt mit der gespielten Musik zu harmonieren.“ Ein Spektakel ist damit garantiert – wenn unter dem Motto „#atraum“ der Münchner Nachthimmel brennt.

Alle Infos über Tickets, Anfahrt und Künstler gibt es hier: Sommernachtstraum 2019

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchens Eishockey-Stars überraschen mit deutlicher Aussage
Münchens Eishockey-Stars überraschen mit deutlicher Aussage
Nord
Bilder von der Pressekonferenz zum Start der Champions Hockey League
Bilder von der Pressekonferenz zum Start der Champions Hockey League
Irre Verfolgungsjagd mit bis zu 170 km/h: Motorradfahrer flüchtet vor Polizei
Irre Verfolgungsjagd mit bis zu 170 km/h: Motorradfahrer flüchtet vor Polizei

Kommentare