Augustinum-Förderzentrum

Wegen Sanierung – Schule zieht temporär nach Moosach

+
Der Eingang des Förderzentrums heute. 

Das Augustinum-Förderzentrum wird saniert. Dabei muss der Standort temporär verlegt werden . Was die Schule alles neu bekommt und was die Leiterinnen sagen hat Hallo hier für sie...

Hasenbergl – Für die Schüler der Otto-Steiner-Schule steht noch in diesem Schuljahr eine große Neuerung an: Nach den Faschingsferien besuchen sie gemeinsam mit der benachbarten Tagesstätte für mehr als zwei Jahre die Samuel-Heinicke-Realschule in Moosach. 

Grund für den Standortwechsel sind Umbau- und Sanierungsmaßnahmen, die am Gebäudekomplex des Augustinum-Förderzentrums an der Rainfarnstraße vorgenommen werden. 

Tagesstättenleiterin Anne Heuberger (li.) und Rektorin Heidi Trunsky-Wagner vor Augustinum-Gründer und Schulnamensgeber Otto Steiner.

Im Zuge dieser Arbeiten werden Gebäudeteile abgerissen und neu gebaut sowie das Gelände von 6200 auf 11600 Quadratmeter erweitert. „Die Schule wird großzügiger gebaut und an aktuelle päda­gogische Anforderungen angepasst“, erklärt Rektorin Heidi Trunsky-Wagner.

So wird sie beispielsweise um neue, hochwertige Fachräume für Chemie oder Physik ergänzt. Auch bieten die Klassenzimmer dann einen kleinen Nebenraum als Rückzugsbereich für die Schüler. 

Temporärer Umzug – kein Problem für Kinder

Die Tagesstätte profitiert ebenfalls vom Umbau: „Wir erhalten einen eigenen Gebäudeteil, die Doppelnutzung der Räume mit der Schule entfällt“, erklärt Leiterin Anne Heuberger. Geplant seien unter anderem 15 Gruppenräume mit Essens-, Spiel- und Rückzugsmöglichkeiten. 

Der temporäre Umzug stelle laut beiden für die Kinder kein Problem dar: „Die größte Herausforderung wird die Koordination des Umzugs sein, da stecken wir bereits mittendrin. Die Kinder werden von ihren Eltern gebracht oder kommen per Bus zur Schule. 

Ab 2020 erhält die Tagesstätte einen eigenen Gebäudeteil, eine flache Sporthalle kommt ebenfalls neu.

Abgesehen von Fahrtzeit und -route sollte der neue Schulweg also keine Änderungen oder gar Probleme aufweisen“, so Trunsky-Wagner weiter. Auf den gemeinsamen Schulalltag freue man sich bereits: „Wir ziehen in ein Containergebäude an der Realschule, dürfen aber Fachräume, etwa für Sport oder Handwerk, mitnutzen. 

Bis zum Schuljahr 2022/2023 sollen die Erneuerungsarbeiten fertig sein

Wir stehen zwecks der Abläufe im Schulalltag bereits in Gesprächen mit der dortigen Schulleitung und sind sehr dankbar, dass wir so herzlich und kooperativ aufgenommen werden.“ Insgesamt kosten die Maßnahmen 36 Millionen Euro, wovon 22,2 Millionen von der Regierung von Bayern beigesteuert werden. 

Die Sanierungs- und Umbauarbeiten werden über zwei Jahre andauern. Geplant sei, dass die Kinder im Laufe des Schuljahres 2022/2023 die erneuerten Schul- und Tagesstättengebäude wieder besuchen.

Benedikt Strobach

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen: 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchnerin verbrennt in eigener Wohnung
Münchnerin verbrennt in eigener Wohnung
Die neuen Baupläne rund ums OEZ – Hallo im Interview mit Center-Chef
Die neuen Baupläne rund ums OEZ – Hallo im Interview mit Center-Chef
Mann schießt mit Waffen von Balkon – Seine Eltern waren die ganze Zeit in der Wohnung
Mann schießt mit Waffen von Balkon – Seine Eltern waren die ganze Zeit in der Wohnung
Planfeststellungsbeschluss sorgt für Ärger bei Anwohnern – Bahn und Stadt klären auf
Planfeststellungsbeschluss sorgt für Ärger bei Anwohnern – Bahn und Stadt klären auf

Kommentare