Betrugsmasche

Polizei warnt: Falsche Handwerker auf Diebestour – gleich zwei Fälle an einem Tag

+
Die Betrüger geben sich als Handwerker aus, um in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen.

Die Polizei warnt vor falschen Handwerkern. Die Masche wird benutzt um Opfer abzulenken und sie auszurauben. Erst vor kurzem kam es in München zu zwei Betrugsfällen an einem Tag.

München – Die Münchner Polizei teilt in einer Pressemeldung mit, dass es in letzter Zeit vermehrt zu Trickdiebstählen gekommen sei. Falsche Handwerker würden oft vorgeben, den Wasserdruck in Wohnungen messen zu müssen oder nach einem Wasserrohrbruch in der Nachbarschaft nach dem Rechten zu sehen.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen. Eine gesunde Skepsis sei keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker würde für Nachfragen stets Verständnis haben.

Erst letzten Donnerstag kam es in München zu zwei Fällen von Diebstahl durch falsche Handwerker.

Diebstahl durch falsche Handwerker in der Fasanerie 

Am Donnerstag, den 16.01.2020, gegen 16:00 Uhr, klingelten drei bislang unbekannte Täter an der Wohnungstür einer über 80-jährigen Münchnerin in der Gustav-Schiefer-Straße. Sie gaben an, die Wasserleitung im Haus überprüfen zu müssen. Die Münchnerin wurde in der Folge aufgefordert die Duschbrause mit laufendem Wasser in die Badewanne zu halten. 

Diese Zeit nutzten die Täter aus, um die Wohnung nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Anschließend verließen die Unbekannten die Wohnung wieder in unbekannte Richtung. Die Seniorin stellte fest, dass aus einer Geldkassette mehrere tausend Euro Bargeld entwendet wurden. Sie verständigte anschließend die Polizei konnte die Täter jedoch nicht mehr beschreiben. 

Diebstahl durch falsche Handwerker in Ramersdorf 

Am selben Donnerstag, gegen 14:00 Uhr, klingelten zwei ebenfalls noch unbekannte Täter an der Wohnungstür einer über 70-jährigen Münchnerin in der Emdenstraße. Die beiden Unbekannten gaben an, etwas auf dem Dachstuhl reparieren zu müssen und verschafften sich dadurch Zutritt zum Haus. 

Während einer der unbekannten Täter mit der Münchnerin in den Keller ging, um dort etwas zu kontrollieren, ging der weitere Täter in das Obergeschoss und durchsuchte nach den ersten Ermittlungen die Wohnung nach Wertgegenständen. Wenig später verließen beide Täter das Haus in unbekannte Richtung. 

Nach einiger Zeit fiel der Münchnerin auf, dass die Unbekannten aus einem Nachtkästchen Wertgegenstände und Bargeld im Wert von mehreren tausend Euro entwendet hatten. Die Münchnerin erstattete eine Anzeige bei der Polizei.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: 

  • Täter 1: Männlich, ca. 170 cm groß, ca. 40 Jahre alt, schlanke Figur, sprach Hochdeutsch.
  • Täter 2: Männlich, ca. 170 cm groß, ca. 40 Jahre alt, korpulente Figur.                               

Die für Trickdiebstahl zuständige Polizeibehörde hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen, jedoch verlief die Fahndungsmaßnahmen bis zu diesem Zeitpunkt negativ.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 81. 

Quelle: Polizeipräsidium München/jh

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Erinnerungszeichen für Zwangsarbeiter während des NS-Regimes wird aufgestellt 
Erinnerungszeichen für Zwangsarbeiter während des NS-Regimes wird aufgestellt 
Zu viel Sex in städtischen Bädern? – Kritik von der Bayernpartei – Wie die Stadtwerke reagieren
Zu viel Sex in städtischen Bädern? – Kritik von der Bayernpartei – Wie die Stadtwerke reagieren
Wie ein Fragebogen die Wahl beeinflussen könnte
Wie ein Fragebogen die Wahl beeinflussen könnte

Kommentare