Ende vor zweiter Amtszeit?

Unterföhring: Droht dem Jugendbeirat wegen zu geringem Interesse das Aus?

Der Unterföhringer Jugendbeirat in seiner konstituierenden Sitzung im Juli 2018. In der neuen Amtszeit wird es wohl keine Sitzungen dieser Art geben. Vorstellbar wäre für den künftigen Jugendbeauftragten Tobias Meindl (3.v.l.) aber die Organisation von Jugendsprechstunden.
+
Der Unterföhringer Jugendbeirat in seiner konstituierenden Sitzung im Juli 2018. In der neuen Amtszeit wird es wohl keine Sitzungen dieser Art geben. Vorstellbar wäre für den künftigen Jugendbeauftragten Tobias Meindl (3.v.l.) aber die Organisation von Jugendsprechstunden.

Wegen geringem Interesse droht dem Unterföhringer Jugendbeirat nun das Aus. Der Bürgermeister und der Vorsitzende des Beirats wollen das unbedingt verhindern.

  • In Unterföhring soll es ab 1. Juli einen neuen Jugendbeirat geben
  • Es fanden sich aber nur zwei Bewerber dafür
  • Nun muss der Gemeinderat über die Zukunft des Jugendbeirats entscheiden

Unterföhring - Seit April 2018 gibt es in Unterföhring eine Satzung für den Jugendbeirat, seit dem 1. Juli 2018 ist dieser erstmals gewählt. Da nach zwei Jahren dessen Amtszeit endet, wäre es nun Zeit für ein neues Gremium.

Jugendbeirat in Unterföhring vor dem Aus: Nur zwei Bewerber - mindestens fünf werden benötigt

Das Problem: „Es haben sich nur zwei Jugendliche für den Beirat beworben“, sagt Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer (PWU). Gründe dafür seien etwa, dass eines der Mitglieder nun im Gemeinderat säße. Andere hätten beruflich oder vom Studium aus keine Zeit mehr.

Schwierig ist das, weil in ebenjener Satzung von April 2018 steht, dass mindestens fünf Mitglieder gefunden werden müssen. Andernfalls werde kein neuer Jugendbeirat gebildet. Der Gemeinderat muss nun am Donnerstag, 18. Juni, über dessen Zukunft entscheiden.

Jugendbeirat in Unterföhring vor dem Aus: Ein Wegfall ist keine Möglichkeit

Geht es nach Kemmelmeyer, ist ein Wegfall keine Möglichkeit: „Der Jugendbeirat ist eine wichtige Verbindung zwischen Jugend und Verwaltung. Ich werde den Gemeinderat bitten, eine Ausnahme zu machen.“

Diese soll ermöglichen, dass beide Bewerber, der bisherige Vorsitzende Tobias Meindl und Leonie Konter , die bisher nicht im Gremium tätig war, die Posten von Jugendbeauftragtem und Stellvertreterin übernehmen. Damit wären die wichtigen Ämter besetzt.

Dazu müsse noch mit den Bewerbern geklärt werden, ob das so für sie in Ordnung ist.

Jugendbeirat wichtiger Berater des Gemeinderats - Organisation von Jugendsprechstunden wäre vorstellbar

Geht es nach Meindl, ist das der Fall: „Der Jugendbeirat war in der letzten Amtszeit wichtiger Berater für den Gemeinderat. Ohne ihn hätte es etwa die Feuerschutztreppe an der Kinder- und Jugendfarm nicht gegeben.“

Vorstellbar wäre für ihn die Organisation von Jugendsprechstunden, wenn Sitzungen wegfallen müssten.

Benedikt Strobach

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kollision an der Schleißheimer Straße: 87-jähriger Radler von Auto erfasst – Ärzte konnte ihm nicht mehr helfen
Kollision an der Schleißheimer Straße: 87-jähriger Radler von Auto erfasst – Ärzte konnte ihm nicht mehr helfen
Unwetter löst Großeinsatz aus: Vermisstensuche am Fasaneriesee - Appell an Badegäste
Unwetter löst Großeinsatz aus: Vermisstensuche am Fasaneriesee - Appell an Badegäste
Antrag im Stadtrat: Kommt in Feldmoching statt KOSMO doch wieder die SEM?
Antrag im Stadtrat: Kommt in Feldmoching statt KOSMO doch wieder die SEM?
Am Oberwiesenfeld: So könnte das neue Quartier auf dem ehemaligen Knorr-Bremse-Areal aussehen
Am Oberwiesenfeld: So könnte das neue Quartier auf dem ehemaligen Knorr-Bremse-Areal aussehen

Kommentare