Mehr als ein Turm

BA 11: Was wird aus dem Knorr-Bremse-Areal? Spitzenkandidaten nehmen Stellung

+
Welche Höhe der neue Büroturm (r.) am Ende erreicht und was sonst noch auf dem Knorr-Bremse-Areal entsteht, wird auch den neuen BA beschäftigen.

Wie geht es weiter mit dem ehemaligen Gebiet der Knorr-Bremse? Anlässlich der bevorstehenden BA-Wahl ist diese Thematik ein wichtiger Faktor für den Wahlkampf der Spitzenkandidaten.

  • Prägnante Fläche
  • Spitzenkandidaten stellen ihre Pläne vor
  • BA-Wahl Milbertshofen/am Hart

Milbertshofen/am Hart: Mit dem elften Stadtbezirk verbindet man in erster Linie Begriffe wie Frankfurter Ring, BMW oder Knorr-Bremse. Auf dem ehemaligen Gebiet von Letzterem wird derzeit ein großes Bauvorhaben geplant. Die Entwicklung dieses neuen Wohn- und Arbeitsgebiets beschäftigt auch den örtlichen Bezirksausschuss (BA). 

Positionen der Spitzenkandidaten zur Entwicklung des Areals

In Hallo erklären die Spitzenkandidaten der einzelnen Parteien ihre Wünsche und Pläne für das Areal:
Thomas Schwed, Erstplatzierter der CSU-Liste, möchte dort genug Parkplätze errichtet haben, sodass nicht noch mehr verkehrswidrige Geh- und Radweg-Parker im Viertel stehen.
Claus Wunderlich, FDP-Primus, wünscht sich einen visuell ansprechenden Büroturm, der – ähnlich wie der von BMW – zu einem Wahrzeichen des Stadtbezirks werden könnte. 

Claus Wunderlich (FDP)

Leo Meyer-Giesow (ÖDP), Erstplatzierter von FW/ÖDP, möchte ein höheres Gebäude als das angrenzende H2-Hotel und eine Sichteinschränkung zum Olympiadorf verhindern. Auch soll das im Bezirk benötigte Senioren- und Pflegeheim dort realisiert werden. Fredy Hummel-Haslauer, BA-Chef und SPD-Spitzenkandidat, wünscht sich ein ausreichendes Angebot an Geschäften des täglichen Bedarfs und genug soziale Einrichtungen.
Nicole Riemer-Trepohl, Listenführerin der Grünen, möchte sich für eine gute Balance zwischen Bebauung und Begrünung in der Fläche, aber auch auf Dächern und an Fassaden, einsetzen.
AfD-Spitzenkandidat Roland Klemp will genug Stellplätze für Pendler und ausreichenden Lärmschutz für die zukünftigen Anwohner realisieren.

Kandidaten für den BA

Insgesamt treten sechs Parteien für die 33 BA-Sitze an:
SPD: 1. Fredy Hummel-Haslauer, 2. Susanne Schneider-Geyer, 3. Stefan Wasner;
CSU: 1. Thomas Schwed, 2. Roland Kerschhackl, 3. Erich Tomsche; Grüne: 1. Nicole Riemer-Trepohl, 2. Michael Dörrich, 3. Jutta Koller;
FW/ÖDP: 1. Leo Meyer-Giesow, 2. Karl Ilgenfritz, 3. Sarah Mohr;
FDP: 1. Dr. Claus Wunderlich, 2. Enrico Bianco, 3. Dr. Alexis Rump;
AfD: 1. Roland Klemp, 2. Tom Nickl, 3. Christian Berg.

Ab wann der neue BA arbeitet

Die Wahl am 15. März verändert die Lokalgremien erst später: Im Mai kommt der neue BA zur konstituierenden Sitzung zusammen. Dann wird auch der neue Vorsitzende gewählt. In Milbertshofen ist diese Sitzung am Mittwoch, 13. Mai, um 19.30 Uhr im Kulturhaus, Curt-Mezger-Platz 1.

Weitere Informationen über die Spitzenkandidaten und BA-Listen finden Sie hier.

B. Strobach

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Kommentare