Moosach lebenswerter machen

Durch Zuwachs im Stadtteilladen – Verstärkter Fokus auf Planung der Stadtteilsanierung

+
Anna Canins (l.) und Katrin Englert vor dem Stadtteilladen in der Dachauer Straße 270b.

Anwohner können sich bei der Gestaltung der Sanierungsarbeiten im Viertel beteiligen.  Dies ist im Stadtteilladen möglich, welcher als Schnittstelle zwischen Bürgern und der Stadtverwaltung dient...

Moosach – Den „Alten Wirt“ in der Dachauer Straße kennt man in Moosach, gleiches gilt für den St.-Martins-Platz. Was viele Moosacher noch nicht wissen: Im Stadtbezirk werden Sanierungsarbeiten geplant – an deren Gestaltung man sich als Anwohner beteiligen kann. 

Möglich macht das der Stadtteilladen, welcher seit knapp einem Jahr in Moosach geöffnet hat. Hier laufen seit 2019 die sogenannten vorbereitenden Untersuchungen (VU), eine Vorstufe zum Stadtsanierungsprojekt, wie Quartiersmanagerin Anna Canins erklärt:

 „Das Ziel ist es, Moosach für jeden Anwohner lebenswerter zu machen. Wir wollen ermitteln, was die Moosacher an ihrem Viertel schätzen und wo sie Verbesserungsbedarf sehen“. Dazu habe man sich bereits im letzten Herbst verschiedene Möglichkeiten zur Beteiligung einfallen lassen. 

Vorteile für Viertelbewohner

„Unter anderem haben wir von September bis November Filminterviews zu Moosacher Identität und Image geführt. Auch gab es die Möglichkeit, einen anonymen Fragebogen auszufüllen“, so die 40-Jährige weiter. 

Dies hat für die Viertelbewohner Vorteile: „Wir führen Beteiligungen durch, um die Maßnahmen im Sinne der Moosacher zu gestalten“, erklärt Canins. Zu den Öffnungszeiten können sie zudem in den Laden in der Dachauer Straße 270b kommen und ihre Wünsche und Anregungen zum Thema äußern. 

„Wir dienen den Bürgern zudem als Schnittstelle zwischen ihnen und der Stadtverwaltung. Wir beraten sie auch, falls sie Fragen haben“, ergänzt Katrin Englert, die seit Januar als Verstärkung im Laden dabei ist. 

Diese Verstärkung sei durchaus nötig, man gehe immer mehr in die konkrete Planung der Sanierung des Stadtteils über, erklärt die 43-Jährige. Derzeit werden die Fragebögen ausgewertet und fließen in die VU ein. 

Auch in den kommenden Monaten ist weitere Beteiligung vorgesehen

Die Anregungen der Bürger werden von den Mitarbeiterinnen der Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung (MGS) an das Planungsreferat weitergeleitet. „Gemeinsam mit der Stadt können wir durch die Anregungen das Sanierungsgebiet im Stadtviertel besser festlegen“, so Canins. 

Auch in den kommenden Monaten ist weitere Beteiligung vorgesehen: „Im Frühjahr ist ein Workshop zum Thema ‚lebendiges Zentrum geplant, zu dem die Bürger eingeladen sind. Die Filminterviews zeigen wir bei einer Vernissage zur Stadtteilkulturwoche. 

Bis Ende des Jahres ist dann eine öffentliche Abschlussveranstaltung geplant, bei der das finale Sanierungsgebiet und die Maßnahmen präsentiert werden“, verrät Kleinert. Danach werden die Ergebnisse dem Stadtrat vorgelegt, damit 2021 die Arbeiten beginnen können

Benedikt Strobach

Der Stadtteilladen, Dachauer Straße 270b, hat immer dienstags und mittwochs zwischen 10 und 14 Uhr, sowie donnerstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wie ein Fragebogen die Wahl beeinflussen könnte
Wie ein Fragebogen die Wahl beeinflussen könnte
Erinnerungszeichen für Zwangsarbeiter während des NS-Regimes wird aufgestellt 
Erinnerungszeichen für Zwangsarbeiter während des NS-Regimes wird aufgestellt 
Zu viel Sex in städtischen Bädern? – Kritik von der Bayernpartei – Wie die Stadtwerke reagieren
Zu viel Sex in städtischen Bädern? – Kritik von der Bayernpartei – Wie die Stadtwerke reagieren

Kommentare