Genug vom Glücksspiel

München: BA Moosach kritisiert Zahl der Wettbüros im Bezirk - Erhöht Corona-Pandemie die Spielsucht?

Der BA Moosach hat die Anzahl Wettbüros im Stadtbezirk kritisiert. Ist gestiegene Spielsucht während der Corona-Pandemie in München verantwortlich für die Häufung?
+
Der BA Moosach hat die Anzahl Wettbüros im Stadtbezirk kritisiert. Ist gestiegene Spielsucht während der Corona-Pandemie in München verantwortlich für die Häufung?
  • Benedikt Strobach
    vonBenedikt Strobach
    schließen

Der BA Moosach hat die Anzahl Wettbüros im Stadtbezirk kritisiert. Ist gestiegene Spielsucht während der Corona-Pandemie in München für Häufung verantwortlich?

  • Der BA Moosach hat die Anzahl Wettbüros im Stadtbezirk kritisiert.
  • Es gebe bereits genug Glücksspiel-Stätten in Moosach.
  • Ist gestiegene Spielsucht während der Corona-Pandemie in München für Häufung verantwortlich?

Moosach - Vor kurzem hatte der Moosacher Bezirksausschuss (BA) seinen Unmut wegen der Vielzahl an Boardinghäusern im Stadtbezirk kundgetan. Nun ist das Gremium ähnlich verärgert – diesmal wegen Wettbüros.

München: BA Moosach kritisiert die Anzahl Wettbüros im Bezirk - Besteht ein Zusammenhang mit der Corona-Pandemie?

Ein Bauvorhaben, bei dem ein Laden in der Bunzlauer Straße 9 in ein Wettgeschäft umgewandelt werden soll, lehnte der BA deshalb ab. „Allein in der näheren Umgebung befinden sich vier weitere Wettbüros“, ärgerte sich Armin Ziegler (SPD). Allgemein gebe es in Moosach bereits genug davon. „Die Kunden kommen meist mit ihren Autos. Wenn sie dann nachts wieder fahren, ist der entstehende Lärm die Hölle“, ergänzte Angelika Bueb (CSU). Der BA beschloss bei der Ablehnung des Vorhabens, auch auf die Häufung der Wettbüro-Standorte in Moosach hinzuweisen.

Armin Ziegler (SPD) ist seit 2014 BA-Mitglied in Moosach und leitet den Unterausschuss Bau, Umwelt, Klima und Wirtschaft.

Die Lokalbaukommission sieht die Zahl auf Hallo-Anfrage nicht problematisch: „Nach unserer Einschätzung stellt Moosach im Vergleich zu anderen Stadtbezirken mit ähnlichen Quartieren keine Besonderheit dar“, erklärt Sprecher Thorsten Vogel. In den vergangenen Jahren habe es vier Genehmigungen und einen Vorbescheid für Wettbüros gegeben. Aber: „Anfragen dazu gab es deutlich mehr.“

Lässt eine Häufung an Wettbüros den Rückschluss auf steigende Spielsucht während der Corona-Pandemie zu? Dem Gesundheitsreferat der Stadt lägen diesbezüglich keine Erkenntnisse vor, so eine Sprecherin. Auch bei der Caritas in München sieht man keinen Zusammenhang: „2020 hatten wir 56 Fälle von Glücksspiel-Sucht“, erklärt Sprecherin Bettina Bäumlisberger. Diese Zahl sei jedoch nicht erhöht im Vergleich zu Vorjahren.

Auch interessant:

Meistgelesen

Moschee, Fußballfans, Anwohner: Streit um Parkplätze eskaliert in München
Moschee, Fußballfans, Anwohner: Streit um Parkplätze eskaliert in München
Olympiadorf bald im Bezirksnamen? – was die Stadt München und Anwohner dazu sagen
Olympiadorf bald im Bezirksnamen? – was die Stadt München und Anwohner dazu sagen
Zur Sicherheit der Kinder: Fährt künftig eine neue Buslinie zwischen Fasanerie und Lerchenau?
Zur Sicherheit der Kinder: Fährt künftig eine neue Buslinie zwischen Fasanerie und Lerchenau?

Kommentare