Kunstprojekt Kaninchenbau startet

Am Lerchenauer See: Künstler Martin Blumöhr gestaltet Unterführung durch Viertel-Geschichten neu

+
Martin Blumöhr in der - noch - unschönen Unterführung am Lerchenauer See. Hier wird man ihn in nächster Zeit häufig beim Arbeiten antreffen. Gerne hört er sich auch dabei die Geschichten von Anwohnern und Passanten an.

Der stadtbekannte Künstler Martin Blumöhr will die Fußgänger-Unterführung an der Lassallestraße ansprechender machen – durch Erzählungen von Anwohnern.

  • Die Unterführung am Lerchenauer See ist optisch wenig ansprechend
  • Der Künstler Martin Blumöhr möchte diese neu gestalten – durch Geschichten von Anwohnern aus dem Viertel
  • Stadt und BA unterstützen das Vorhaben

Lerchenauer See – Die Fußgänger-Unterführung zwischen Lerchenauer See und der dazugehörigen Siedlung ist kein Blickfang. Überall prägen Schmierereien die Wände, die Kacheln scheinen mehr grau als weiß.

Künstler Martin Blumöhr möchte mit Viertel-Geschichten die Unterführung neu gestalten

Diesen Anblick möchte Martin Blumöhr bald ändern. Der Künstler hat sich die Unterführung für seine Graffiti-SeriePublic Viewing“ als siebtes Münchner Projekt ausgesucht. Sein wichtigstes Hilfsmittel: Geschichten der Anwohner.

Ähnlich wie in der Unterführung zwischen Landshuter Allee und Dom-Pedro-Straße, dem Projekt "Niwenhaus", wird Martin Blumöhr auch am Lerchenauer See Geschichten der Anwohner in ein großes Wandbild mit Viertel-Charakter umsetzen.

Wegen der Corona-Einschränkungen hat er sich dafür ein zusätzliches Konzept überlegt: „Auf der Projekt-Website können Interessierte ihre Fotos und Geschichten auch online einreichen.“ So können sich Angehörige von Risikogruppen trotz Pandemie am Werk beteiligen.

Das neue Werk soll den Titel „Kaninchenbau“ tragen. Blum­öhr erklärt: „Es ist eine Kombination des Fallens durch Raum und Zeit aus ‚Alice im Wunderland’ und des Stadtbezirk-Namens.“

BA und Kulturreferat fördern Projekt finanziell

Insgesamt benötigt der Pasinger dafür 45 073 Euro. Den Löwenanteil davon nehmen Materialkosten, die Einrichtung der Website, ein Projekt-Dokumentarfilm und die Organisation einer Einweihungsfeier bei Fertigstellung ein.

9900 Euro übernimmt das städtische Kulturreferat, den Rest gibt der BA dazu. Dieser gewährte Blumöhr den Zuschuss in seiner letzten Sitzung einstimmig.

Einige aus Sicht der Lokalpolitiker offene Fragen soll er aber noch in der nächsten Sitzung des Unterausschusses Kultur und Budget beantworten.

Martin Blumöhrs Serie "Public Viewing" in München

Die SeriePublic Viewing“ ist eines von Martin Blumöhrs Herzensprojekten. „Ich rede mit Vereinen, Anwohnern oder Schülern, höre mir ihre Geschichten an. Daraus gestalte ich dann ein Wandbild, das diese Eindrücke festhält“, erklärt der Künstler.

In Pasing, Obermenzing, Neuhausen und Allach hat er Unterführungen so einen Viertel-Charakter verpasst. In Schwabing arbeitet er an einem weiteren Projekt.

Auch im Hermann-Hesse-Tunnel in Pasing hat Martin Blumöhr bereits 2014 bei seinem Projekt "Tunnelblick" durch Geschichten von Anwohnern ein Wandbild mit Viertelbezug geschaffen.

Auch ist ihm wichtig, Aspekte des Dritten Reichs miteinzuarbeiten. „Die Werke sollen auch mahnen, nicht zu vergessen.“

best

Auch interessant:

Meistgelesen

Am Lerchenauer See: Künstler Martin Blumöhr gestaltet Unterführung durch Viertel-Geschichten neu
Am Lerchenauer See: Künstler Martin Blumöhr gestaltet Unterführung durch Viertel-Geschichten neu
Gemeinden äußern Bedenken: Werden Unterföhring und Aschheim bei der SEM-Planung außen vor gelassen?
Gemeinden äußern Bedenken: Werden Unterföhring und Aschheim bei der SEM-Planung außen vor gelassen?
Güterzug kollidiert mit Lkw am Rangierbahnhof Nord – Der Fahrer wird durch die Wucht aus der Kabine geschleudert
Güterzug kollidiert mit Lkw am Rangierbahnhof Nord – Der Fahrer wird durch die Wucht aus der Kabine geschleudert
Auf der Ingolstädter Straße: Polizei stoppt Raserin - Führerscheinentzug und Bußgeldstrafe sind die Folgen
Auf der Ingolstädter Straße: Polizei stoppt Raserin - Führerscheinentzug und Bußgeldstrafe sind die Folgen

Kommentare